Für Blutzuckermessung die Finger wechseln

Für Blutzuckermessung die Finger wechseln

Köln (dpa/tmn) - Bei häufigen Blutzuckermessungen ist das Stechen weniger unangenehm, wenn der Finger zur Blutentnahme regelmäßig gewechselt wird. Darauf weist das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) in Köln hin.

Eine andere Möglichkeit ist, jeweils an einer anderen Stelle in die Fingerkuppe des desselben Fingers zu stechen. Weniger spürbar als in der Mitte ist der Einstich grundsätzlich seitlich der Kuppe, erläutert das IQWiG auf seinem Portal Gesundheitsinformation.de.