Wuppertals fünfter Dezernent wird per Headhunter gesucht

Politik : Dezernentenwahl: Hilfe durch Headhunter

Ratskommission hat beschlossen, wie die Auswahl der Kandidaten funktionieren soll.

Die Personalagentur, welche die Stadt bei der Besetzung der fünften Dezernentenstellt unterstützt, soll auch von sich aus auf geeignete Personen zu gehen. Das beschloss die siebenköpfige „Ratskommission zur Vorbereitung der Wahl einer / eines Beigeordneten der Stadt Wuppertal“, die am Mittwoch zum ersten Mal tagte. Das musste zunächst geklärt werden.

Jetzt kann die Verwaltung diese Beratungsleistung ausschreiben, und Agenturen können sich um diese Aufgabe bewerben. „Es liegt in unserem Interesse, dass das möglichst schnell geht“, sagte Hans-Jörg Herhausen (CDU), Vorsitzender der Kommission. Er hofft, dass die Kommission noch vor der Sommerpause über die Auftragsvergabe entscheiden kann.

Nach der Abwahl von Dezernent Paschalis Panagiotis 2017 braucht die Stadt einen neuen Dezernenten, der die Befähigung zum Richteramt oder zum höheren Verwaltungsdienst haben muss.

Der Rat hatte im Februar beschlossen, dass das fünfte Dezernat für die Bereiche Wirtschaft und Arbeit, Stadtentwicklung und Städtebau, Bauen und Wohnen sowie Klimaschutz und – abhängig von der Qualifikation – das Rechtsamt zuständig sein soll.

Die Hilfe einer Personalagentur soll sicherstellen, dass eine möglichst breite Anzahl von Personen angesprochen wird. Das Parteibuch soll dagegen keine Rolle spielen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung