1. NRW
  2. Wuppertal

Wuppertaler Polizei: Verfolgungsjagd durch Elberfeld und 40 000 Euro Falschgeld

Polizei-Tagebuch : Verfolgungsjagd durch Elberfeld und 40 000 Euro Falschgeld

Der Wuppertaler Polizist Max Bieringer berichtet von seinen Erlebnissen auf Streife.

Die letzten Dienste waren durchaus spektakulär und trotz der Zwölf-Stunden-Schichten manchmal sogar noch mit Überstunden verbunden. Es ist halt kein Tag wie der andere.

So kam es kurz vor Ende eines Nachtdienstes zu einer Verfolgungsfahrt vom Alten Markt bis in die Elberfelder Innenstadt. Wie sich später herausstellte, ignorierte ein 14-Jähriger mehrfach die Anhaltesignale der Kollegen und flüchtete anschließend in Richtung Elberfeld. Hierbei stieß er sogar leicht mit einem Streifenwagen zusammen. Der Junge fuhr im Audi A6 seiner Eltern mit extrem überhöhter Geschwindigkeit über diverse rote Ampeln und anschließend entgegen von Einbahnstraßen in die Elberfelder Fußgängerzone. Schlussendlich stoppte ihn ein Betonklotz am Kerstenplatz in Elberfeld. Nur durch Glück wurde niemand verletzt.

In Zusammenarbeit der Wachen Barmen, Elberfeld und Solingen wurden im Nachgang die Unfälle aufgenommen, Schäden und Verkehrsverstöße dokumentiert, die Strafanzeige gefertigt und der stark beschädigte Audi als Beweismittel sichergestellt. Die von der Nachricht über das Verhalten ihres Sohnes unsanft geweckten Eltern holten ihr Kind in den frühen Morgenstunden auf der Polizeiwache ab. Neben den elterlichen Konsequenzen, die ihn nun erwarten, wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Während eines weiteren Nachtdienstes meldeten mehrere Anwohner Schüsse in einem Wohngebiet der Barmer Innenstadt. Aufgrund der ruhigen Einsatzlage zu diesem Zeitpunkt, konnten wir mit mehreren Streifenwagen im entsprechenden Bereich ermitteln und wurden schlussendlich fündig: Anwohner hatten den Pkw, aus dem geschossen wurde, beobachtet und teilten uns mit, welche Wohnung der Fahrer aufgesucht habe. Im Pkw des Mannes wurden bei einer Durchsuchung eine Schreckschuss-Waffe mit passender Munition, etwa 40 000 Euro Falschgeld sowie diverse Bündel Dollarnoten und ein Teleskopschlagstock gefunden. Im weiteren Verlauf der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Beschuldigte keinen Führerschein besaß, der Pkw nicht versichert war und der junge Verdächtige schon polizeilich in Erscheinung getreten war. Die Beweismittel wurden sichergestellt, eine Strafanzeige gefertigt und der 22-Jährige vorläufig festgenommen.