Wuppertal: Freibad Mählersbeck zieht durchwachsene Sommer-Bilanz

Bilanz : Freibad Mählersbeck zieht durchwachsene Sommer-Bilanz

Auf einen Rekordmonat Juni folgte ein bislang kühler Juli, der nur Hartgesottene ins Becken lockt.

Der Sommer scheint nach den heißen Tagen im Juni vorerst vorbei zu sein. Ein grau verhangener Himmel und 17 Grad locken nur wenige Gäste in das Freibad Mählersbeck. Das schlägt sich auch auf die Besucherzahlen nieder. „Bei so einem Wetter gehen nur die ganz Hartgesottenen schwimmen“, sagt die stellvertretende Abteilungsleiterin des Sport- und Bäderamtes Frauke Frank. Sie spricht von einem durchschnittlichen Sommer, allerdings sei der Juli nicht so gut, weil es zu kühl sei.

In der Saison von Mai bis Mitte Juli wurden bislang knapp 29 000 Badegäste gezählt – davon besuchten aber 23 000 das städtische Freibad im Juni. Im Jahr zuvor waren es im Juni gerade mal 10 500. „An ganz heißen Tagen hatten wir pro Tag zwischen 2200 und 3000 Badegäste“, sagt Frauke Frank. Das seien so viele Besucher, dass das Bad langsam an seine Kapazitätsgrenzen stoße. „Wir wollten den Menschen aber eine Abkühlung ermöglichen“, sagt Frank. Mit der Besucherzahl wurde ein neuer Rekord aufgestellt: Das Freibad wurde von 8500 Badegästen mehr als im Juni 2017 (14 500 Besucher) aufgesucht.

Überhaupt war der Juni 2019 ein Rekordmonat: Zusammen mit 2003 war er der wärmste Juni seit Aufzeichnungsbeginn. Dazu gab es sieben heiße Tage, „normal“ ist im Juni im Schnitt etwas mehr als einer.

Der 25. Juni war nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit 34,9 Grad Celsius bisher der heißeste Tag in diesem Jahr in Wuppertal. Durchschnittlich war der Juni mit einer Mitteltemperatur von 19,5 Grad Celsius in NRW der wärmste Sommermonat. Mit nahezu 300 Sonnenstunden wurde auch ein neuer Sonnenscheinrekord verzeichnet. Die durchschnittliche Sonnenscheindauer beträgt 184 Stunden.

Der Mai sei auch nicht
überragend gewesen

Die anderen beiden Monate fielen aus Sicht des Sport- und Bäderamtes deutlich ab. „Der Mai war auch nicht überragend“, sagt Fraucke Frank. Der Monat war zu kühl. „Auch der Juli ist bislang eher durchwachsen“, sagt Frank. In diesen beiden Monaten zählte das Freibad Mählersbeck insgesamt 6000 Besucher.

Das städtische Freibad bleibt voraussichtlich noch bis zum 1. September geöffnet. Bis dahin ist für Wasserratten noch viel Zeit, sich ins kühle Nass zu stürzen.

Frauke Frank hofft aber schon bald auf eine Wetterbesserung: „Am Wochenende sollen die Temperaturen wärmer werden.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung