1. NRW
  2. Wuppertal

Tuhuss-Quartiersbüro in Wuppertal-Langerfeld erhält Verstärkung

Langerfeld. : Verstärkung für das Tuhuus in Langerfeld

Anke Kirchmann-Bestgen komplettiert das Team um Andrea Knoll im Quartiersbüro.

Seit Anfang März 2020 arbeitet Anke Kirchmann-Bestgen im Quartiersbüro Tuhuus in Langerfeld. Gemeinsam mit Andrea Knoll bildet sie nun das Team von „Tuhuus in Langerfeld“. Das neue Teammitglied Kirchmann-Bestgen bringt umfangreiche berufliche Erfahrungen aus dem sozialen Bereich mit. Sie hat fast 20 Jahre bei der Lebenshilfe in Cronenberg gearbeitet, zuletzt war sie Mitarbeiterin des Vereins aktiv55plus e.V. in Radevormwald und dort im Rahmen der vielfältigen Aufgaben in der Senioren- und Pflegeberatung tätig.

Darüber hinaus verfügt sie über große Erfahrungen im Bereich der Erwachsenenbildung. Der Kontakt zu Menschen in ihrem Aufgabenbereich sowie das Gestalten und Begleiten von Projekten liegen ihr besonders am Herzen. Das Hauptaugenmerk ihrer Tätigkeit wird in der Planung, Organisation und Durchführung des Themenjahres ‚Demenzfreundlichkeit‘ liegen. „Aktivitäten rund um das Thema Demenz füllen ein Jahr. Jeden Monat etwas Anderes, um das Thema Demenz im Quartier sichtbar werden zu lassen“, erzählt Anke Kirchmann-Bestgen, die sich auf die neue Aufgabe freut. Gemeinsam mit Andrea Knoll wird sie an einige Ideen und Projekte anknüpfen, die bereits für Langerfeld entwickelt wurden.

„Wir freuen uns, dass das ‚Tuhuus‘ wieder als Team aufgestellt ist und sich Fähigkeiten und Engagement bündeln können, damit die Aufgaben und Ziele der nächsten Projektphase mit Tatkraft bearbeitet und umgesetzt werden können“, sagt Anne Paweldyk, Geschäftsführerin des Arbeiter-Samariter-Bunds Bergisch Land e.V., stellvertretend für die drei Träger des Projektes.

Seit Januar 2019 läuft das Quartiersprojekt „Tuhuus in Langerfeld – Gut und lange leben im Quartier“. Zielsetzung dieses auf drei Jahre angelegten und bis Dezember 2021 laufenden Projektes ist es, Langerfeld gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern, mit den Akteurinnen und Akteuren für ein eigenständiges, selbstbestimmtes und zufriedenes Leben im Alter zu gestalten. Verantwortlich für das von der Stiftung Wohlfahrtspflege geförderte Projekt sind die Projektpartner Arbeiter-Samariter-Bund RV Bergisch Land e.V., Diakonische Altenhilfe Wuppertal gGmbH und Evangelische Kirchengemeinde Langerfeld. Unterstützt und begleitet wird das Projekt von der Stadt Wuppertal.