Sicherheit: Schulhof soll abends geschlossen werden

Sicherheit : Polizei spricht sich für Schulhof-Schließung aus

Gelände am Elfenhang ist für alle offen. Das erschwert Lehrern immer öfter die Aufsicht.

. Ist es sinnvoll, dass ein Schulhof gleichzeitig offizielle Wegeverbindung und öffentlicher Spielplatz ist? Bezüglich des Elfenhangs sorgt diese Frage erneut für eine rege Diskussion. Das Außengelände der ehemaligen Grundschule ist auch während der Unterrichtszeit für alle Bürger zugänglich. In der vergangenen Sitzung der Bezirksvertretung Vohwinkel sprach sich die Polizei für eine Schließung aus.

„Den Lehr- und Betreuungskräften ist es nur unter großer Anstrengung möglich, die Kinder auf dem Schulhof zu beaufsichtigten, da dieser ständig von fremden Personen betreten und überquert wird“, sagt Polizeioberkommissarin Juliette Birke. Es herrsche ein unübersichtliches Kommen und Gehen. Nach einem Ortstermin am Elfenhang berichtete die Beamtin im Stadtteilgremium über die Situation. „Zu weiteren unangenehmen Situationen kommt es, wenn Hundebesitzer, in Begleitung ihrer Hunde, den Schulhof als Durchgang nutzen und die Hunde zu bellen beginnen und an der Leine ziehen.“ Birke hält daher eine Sperrung während des Schulbetriebs von 7.30 bis 16 Uhr für sinnvoll.

Eine Schließung nur in den Abendstunden ist denkbar

Bereits vor einigen Jahren trat das Gebäudemanagement Wuppertal (GMW) mit einem entsprechenden Vorschlag an die Bezirksvertretung heran. Der Grund war wiederholter Vandalismus in den Nachmittags- und Abendstunden. Doch von der Politik gab es eine Absage. Die Bezirksvertreter verwiesen auf den Schulhof als eine der wenigen Spielflächen im Quartier. Auch die Nutzung für Fußgänger als Querverbindung zwischen dem Elfenhang und den Wohngebieten Schimmelweg, Rappenweg, Ittertaler Straße und Schlüssel wurde herausgestellt. Im Ergebnis blieb der Schulhof offen. Jetzt will die BV den Sachverhalt erneut prüfen. Aus Sicht einiger Stadtteilpolitiker wäre eine zeitweilige Schließung durchaus denkbar. „Die Öffnung des Schulhofs als Spielfläche hat in den Randzeiten aber durchaus seine Berechtigung“, sagt der stellvertretende Bezirksbürgermeister Steffen Hombrecher (CDU).

Derzeit nutzt die Grundschule Nathrather Straße den Elfenhang als Ausweichquartier bis zur Fertigstellung ihres Neubaus. „Für uns ist das im Moment eine sehr unglückliche Situation“, sagt Cordula Hümpfner, Leiterin des offenen Ganztags. Sie plädiert zum Wohl und Schutz der Kinder ebenfalls für eine Schließung. Das GMW kann die Sorgen der Schulleitung nachvollziehen. „Grundsätzlich richten wir uns aber nach der Entscheidung der Bezirksvertretung“, sagt GMW-Sprecherin Kathrin Wesner. Das Thema soll bei der nächsten Sitzung des Stadtteilgremiums auf Tagesordnung stehen.