Das Ende der Dampflokzeit und Konzert von Newcomer-Bands

Das Ende der Dampflokzeit und Konzert von Newcomer-Bands

Auch im Herbst ist im Bürgerbahnhof wieder richtig viel los. Vorträge und Konzerte bieten reichlich Abwechslung.

Am morgigen Mittwoch, 18. Oktober, kommen Eisenbahnfreunde auf ihre Kosten: Dann findet ein Treffen der Abteilung Wuppertal der Deutschen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte (DGEG) statt. Geplant ist der Vortrag „Das Ende der Dampflokzeit vor 40 Jahren“. Ende Oktober 1977 fuhr die Deutsche Bundesbahn auf der Emslandstrecke zum letzten Mal regulär mit Dampflokomotiven. Kurze Zeit später erließ die technische Aufsicht der DB sogar das sogenannte Dampflokverbot. Referent ist Dietrich Hoff. Der Vortrag beginnt um 19.15 Uhr, Einlass ist ab 18 Uhr zum Gedankenaustausch. Der Eintritt beruht auf Spendenbasis. Die DGEG-Gruppe Wuppertal trifft sich an jedem dritten Mittwoch im Monat im Bürgerbahnhof.

In der Reihe „Rookie Session“ steht am Freitag, 20. Oktober, ein Konzert der Newcomer-Bands Stereo Rail, Confusious und Cassini auf dem Programm. Das Singer/Songwriter-Trio Stereo Rail erzählt mit eingängigen Melodien Geschichten über die wichtigen Themen im Leben. Confusious ist ein brandneues Blues-Rock-Quartett aus Wuppertal und Münster, das das Rezept für Ekstase-verdächtiges Songwriting beherrscht und die vierköpfige Rockband Cassini aus Münster kommt mit treibenden Bässen, tragenden Synthies und tighten Drums daher. Es ist zu vermuten, dass es ein clubbiger Abend mit schnellen Riffs werden könnte. Konzertbeginn ist um 20 Uhr.

Karten für das Konzert zum Preis von 8 Euro pro Person (6 Euro im Vorverkauf) gibt es online unter

www.buergerbahnhof.com

Mehr von Westdeutsche Zeitung