1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Stadtteile
  4. Ronsdorf

Wuppertal: Die VAMED Rehaklinik Bergisch-Land hat einen neuen Geschäftsführer​

Seit dem 1. Juli : Die VAMED Rehaklinik Bergisch-Land hat einen neuen Geschäftsführer

Marko Schneider hat am 1. Juli die Klinikgeschäftsführung der VAMED Rehaklinik Bergisch-Land übernommen. Der 46-Jährige wechselte von der Vital Klinik Dreizehnlinden in Bad Driburg nach Wuppertal-Ronsdorf.

Marko Schneider, neuer Leiter der Rehaklinik in Wuppertal-Ronsdorf, möchte gemeinsam mit seinem Team das Rehabilitationszentrum für Onkologie, Gastroenterologie, Stoffwechselerkrankungen und Psychosomatik erfolgreich für die Zukunft aufstellen. Der Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen hat als Kaufmännischer Leiter an verschiedenen Klinikstandorten Erfahrung in der Führung von Rehabilitationskliniken gesammelt.

Mit den medizinischen Berufen ist der ausgebildete Rettungssanitäter eng verbunden. „Ich freue mich, die Verantwortung für einen so wichtigen Standort wie die VAMED Rehaklinik Bergisch-Land übernehmen zu dürfen“, sagt Marko Schneider. Das Spektrum der Klinik reicht von der Inneren Medizin über die Urologie bis hin zu Gynäkologie, HNO-Heilkunde, Chirurgie, Psychiatrie und Psychotherapie sowie Allgemeinmedizin und Anästhesie. Aus ganz Nordrhein-Westfalen kommen Betroffene zu stationären oder ambulanten Reha-Maßnahmen.

„Wir freuen uns, dass wir mit Marko Schneider einen erfahrenen Geschäftsführer für unsere Klinik und das Team vor Ort gefunden haben“, sagt Heiko Pichler, Geschäftsführer Operatives Geschäft der VAMED Gesundheit Deutschland. „Er wird unseren Standort weiterentwickeln und für die Bedürfnisse unserer Patienten in der Zukunft aufstellen.“ Die moderne Krebstherapie bietet Betroffenen immer bessere Behandlungsmöglichkeiten. „Für viele ist eine Rehabilitationsmaßnahme nach der Versorgung im Akutkrankenhaus ein wichtiger Baustein der medizinischen Versorgung, der ihnen hilft zu Kräften zu kommen und in den Alltag zurückzukehren“, sagt Marko Schneider.

(vamed/red)