In der Werkstatt können Kinder Tanztheater lernen

Melanie vom Bauer will Kindern durch Bewegung Selbstvertrauen geben.

In der Werkstatt können Kinder Tanztheater lernen
Foto: Andreas Fischer

Ostersbaum. Das Tanztheater hat sie schon in Jugendtagen fasziniert. Mit 16 Jahren hat Melanie vom Bauer ein Praktikum in der Oper gemacht und mit Pina Bausch und ihren Tänzern in der Kantine gesessen. Dass sie bei eben diesen Tänzern später einmal Tanzunterricht nehmen würde, hätte sie damals nicht zu träumen gewagt.

„Ich habe diese Bewegung, diese Möglichkeit, seine Gefühle darüber zu vermitteln, immer geliebt“, sagt Melanie vom Bauer. Doch erst vor einigen Jahren nahm sie selbst Unterricht: „Das hat mir völlig neue Perspektiven eröffnet.“ Dieses Wissen will sie weitergeben. Zusätzlich zum Tanzunterricht hat sie eine Ausbildung zur Tanzpädagogin gemacht. Seit Anfang März bietet sie nun Tanztheater für Kinder an.

„Ein solches Projekt gibt es bislang in Wuppertal nicht“, sagt sie. „Ich möchte Kindern durch das Tanzen mehr Selbstvertrauen geben.“ Kein Kind muss Vorerfahrung mitbringen und — ganz wichtig — „niemand muss Angst haben“, sagt Melanie vom Bauer. „Jeder kann Tanztheater.“

Umstellen müssen sich die Kinder in Bezug auf die Musik. Getanzt wird nicht nach Hits aus den Charts, sondern mit Instrumentalmusik aus den Charts: „Ich möchte den Kindern zeigen, wie viel tänzerische Momente schon kleine Alltagsbewegungen haben. Jede Bewegung ist für mich Tanz.“

Kreativität und Selbstvertrauen sind die Ziele: „Das sehe ich auch an meiner eigenen Tochter“, sagt vom Bauer. „Sie hat durch das Tanzen einen Teil ihrer Schüchternheit abgelegt. Es ist unglaublich, was Tanzen bei Kindern bewirken kann.“