Mit viel Sonne durch den Mirker Hain

Mit viel Sonne durch den Mirker Hain

Erste WZ-Osterwanderung war erfolgreich. Nächster Termin: 2. April.

Es war genau der richtige Tag für den Ausflug: Bei bestem Frühlingswetter machte sich eine große Gruppe Osterwanderer am Sonntag auf, um den Mirker Hain zu erkunden. Die Wanderung der WZ, durchgeführt vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) führte rund sechs Kilometer durch schöne Landschaft. Rund zweieinhalb Stunden dauerte die Wanderung mit einem Höhenunterschied von 100 Metern während der Strecke.

Vom Treffpunkt aus führte der Weg über die Eschenbeeker Straße und Florastraße in Richtung Mirker Hain, wo auf die Wanderer der eine oder andere Höhepunkt wartete. Weitere Anlaufpunkte waren unter anderem der Vogelsangbach, das Norwegische Holzhaus, welches als erstes Fertighaus in Deutschland gilt, die Villa Seyd sowie das Freibad in der Mirke. Im Uhrzeigersinn führte der Weg der ersten Tour schließlich zurück zum Ausgangspunkt. Ein schöner Eindruck vom Wuppertaler Norden blieb bei den Teilnehmern zurück.

Die zweite Tour findet am Ostermontag, 2. April, statt. Dabei geht es rund ums Gartendenkmal Hardt. Die dritte Tour folgt Sonntag, 8. April. Titel: das Kleinod Klophaus-Park und die Friedenshöhe. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung