1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Rollhockey: RSC in den Schlussminuten hellwach

Rollhockey: RSC in den Schlussminuten hellwach

Vor der Pause und am Ende fielen die Tore beim 7:1-Erfolg in Düsseldorf.

Wuppertal. In Nachbarschaftsduell beim TuS Düsseldorf-Nord konnte Rollhockey-Bundesligist RSC Cronenberg an die gute Leistung der Vorwoche anknüpfen. Mit einem deutlichen 7:1 (3:1)-Erfolg hielten die Löwen engen Kontakt zu Tabellenführer Herringen und Abstand zu Iserlohn. Düsseldorf muss aufpassen, nicht in den Abstiegssog zu geraten.

Schon in der Anfangsphase war der Siegeswille der Cronenberger zu spüren. Kapitän Mark Wochnik erzielte das frühe 1:0. Düsseldorfs torgefährlichster Spieler Daniel Horchmer konnte zwar den Ausgleich für die zwischendurch etwas aufkommenden Gastgeber markieren, aber in der Schlussphase der ersten Halbzeit nahm der RSC das Heft wieder in die Hand. Erneut Wochnik und Kay Hövelmann sorgten für eine 3:1- Pausenführung. Danach verhinderte der wieder stark haltende Bastian Wilk, dass die Düsseldorfer noch einmal herankamen. In der Schlussphase hatten sie dann ihr Pulver verschossen, und der RSC schraubte das Ergebnis noch in die Höhe. Trainer Sven Steup war zufrieden: „Jetzt bleiben uns zwei Wochen Zeit, um uns auf das Europaliga-Heimspiel gegen Viareggio vorzubereiten“, sagte er. RSC Wilk, Jötten — Schmahl, Fragoso, Mierscheidt, Bernadowitz, Wochnik, Nusch, Hövelmann, Kutscha. Tore 0:1 Wochnik (4.), 1:1 Horchmer (17.), 1:2 Wochnik (24.), 1:3 Hövelkamp (25.), 1:4 Bernadowitz (41.), 1:5 Hövelmann (43.), 1:6, 1:7 Kutscha (48., 50.). Nächstes Spiel Europaliga, RSC — CGC Viareggio, Sa., 16. Febr., 20 Uhr.