Euro-Cup: Ritter klettert mit Rekord auf Platz zwei

Euro-Cup: Ritter klettert mit Rekord auf Platz zwei

Auch Jonas Brandenburger in Bologna in Top Ten.

15 Meter senkrecht eine Wand hinaufklettern und das in Sekundenschnelle — Speedklettern nennt sich diese Disziplin, die zum Trio des Olympic-Combined-Modus (plus Lead und Bouldern) gehört. Darin taten sich jetzt mit Franziska Ritter und Jonas Brandenburger zwei Jugendnationalkadermitglieder aus Wuppertal beim Europäischen Jugendcup in Bologna hervor. Franziska Ritter von der Sektion Barmen im Deutschen Alpenverein steigerte sich von Runde zu Runde in dem als Zweier-Ausscheidungskampf ausgetragenen Wettbewerb und erreichte das Finale. Dort musste sie sich mit 11,15 Sekunden der Italienerin Anna Calanco (9,68) allerdings klar beugen. Im Viertelfinale hatte Ritter in 10,68 Sekunden ihren Deutschen Rekord für die weibliche Jugend B verbessert. Das ist umso bemerkenswerter, als es in Wuppertal keine Normspeedroute zum Training gibt und diese aufgrund des großen Aufwands für die Hallenbetreiber auch in NRW rar gesät sind.

Für Jonas Brandenburger, der bei seinem ersten Versuch durch einen Fehltritt aus der Wand fiel und auch im zweiten nicht ganz fehlerfrei blieb, reichte es in Bologna mit 8,69 Sekunden zu Platz zehn. Dennoch war es die zweitschnellste Zeit, die ein deutscher Jugendlicher in der Jugend A jemals erreicht hat. Für ihn und Wuppertals dritten Nationalkaderkletterer, Mauro Naroska, geht es dieses Wochenende ins Trainingscamp nach Innsbruck. Danach hoffen Brandenburger und Ritter auf einen Start bei der EM im Speed und Lead (schwierige Routen).

Mehr von Westdeutsche Zeitung