1. NRW
  2. Wuppertal
  3. Lokalsport

Aus für Südwest Wuppertal im Titelrennen – Barmer Damen vor Entscheidungsspiel

Basketball : Aus für Südwest Wuppertal im Titelrennen – Barmer Damen vor Entscheidungsspiel

Regionalligist Südwest unterliegt knapp in Stürzelberg – BTV-Frauen wollen in Köln den Aufstiegsplatz behaupten.

2. Regionalliga-Herren, TG Stürzelberg - Südwest Baskets 69:68. Nach der Niederlage in Stürzelberg ist nun auch rechnerisch der Aufstieg für die Baskets nicht mehr möglich, selbst für Rang zwei bestehen nur noch theoretische Chancen. „Wir haben in dieser Saison viele knappe Spiele verloren. Wir müssen einfach lernen, diese knappen Dinger zu holen“, ärgerte sich Majdi Shaladi. Der Südwest-Coach fehlte allerdings ebenso wie Amadin Omorodion in Dormagen krankheitsbedingt und wurde durch Kapitän Niklas Cox an der Seitenlinie vertreten. Die Baskets erwischten zunächst einen guten Start in die Partie, alle Spieler punkteten in den ersten zehn Minuten. „Im zweiten Viertel war das dann leider nicht mehr so. Da konnten nur Manuel Möbes und Brahim Azzouz scoren“, erklärte Shaladi. Dennoch nahmen die Wuppertaler einen kleinen Vorsprung mit in die Kabine. Diesen konnte Stürzelberg allerdings nach der Pause schnell aufholen. Bis zum Schluss ging es anschließend hin und her, ständig wechselte die Führung. Stürzelberg traf am Ende seinen letzten Wurf, die Baskets fanden keine Antwort mehr. 

Südwest: Urspruch (8) Möbes (18), Azzouz (18), Cox, A. Abdiwahid (10), Wierig (3), Zimmermann (6), Eromonsele (5).

Viertel: 13:20, 15:14, 22:18, 19:16.

Barmer TV – SG Sechtem 74:65. Durch den Heimsieg ist dem BTV der fünfte Platz nicht mehr zu nehmen. Zudem werden die Wuppertaler die Saison definitiv mit einer positiven Bilanz abschließen. Gegen einen dezimierten Gegner, der nur mit sieben Spielern in die Partie ging, erarbeiteten sich die Gastgeber schnell eine hohe Führung. „Wir konnten uns nach und nach absetzen, obwohl wir auch viele einfache Punkte verpasst haben. Doch dann kam es zu einem Bruch in unserem Spiel“, meinte BTV-Trainer Matthias Bendias. Mitte des zweiten Viertels schrumpfte der Vorsprung binnen kürzester Zeit von 22 auf acht Zähler. Nach der Pause fanden die Barmer aber schnell wieder in die Spur, brachten den Ball immer wieder unters Brett zu Daniel Walter und Justin Vaitkus und punkteten zudem viel im Fastbreak. Doch erneut ließ dann die Konzentration nach. „Immer wenn wir mit 20 Punkten geführt haben, haben wir irgendwie abgeschaltet. Das darf uns nicht passieren“, monierte Bendias. Dennoch brachte der BTV den Sieg, der durchaus hätte deutlicher ausfallen können, ins Ziel.

BTV: Saou (16), Walter (16), Insberg (2), Klaas (11), Haupt (1), Vaitkus (16), Perry, Gravina (8), Battal (4).

Viertel: 23:13, 23:21, 20:11, 8:20.

Oberliga-Herren, BG Shots Kaarst-Büttgen - Südwest Baskets Wuppertal II 73:72. Die jungen Baskets haben einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt nur knapp verpasst, allerdings weiterhin alles selbst in der Hand, um die Liga zu halten. In Kaarst-Büttgen verschliefen die Wuppertaler die Anfangsphase. „Wir sind nicht gut ins Spiel gekommen, haben uns direkt einen Rückstand eingefangen. Daran hatten wir dann die ganze Zeit zu knabbern“, ärgerte sich Südwest-Spielertrainer Sven Tomanek. Insbesondere die Größenvorteile unter dem Korb konnten die Baskets viel zu selten ausnutzen. Maceo Gulich und Tomanek sorgten aber mit Treffern von außen dafür, dass die Wuppertaler sich in der zweiten Halbzeit wieder herankämpften. In der Schlussphase war die Partie dann völlig offen. Acht Sekunden vor Ende hatten Alexander Prahm und Justus Bausch die Chance auf den Sieg, doch der Ball wollte nicht in den Korb. „Wir hatten es am Schluss in der eigenen Hand. Mit dem Sieg hätten wir uns viele Nerven in den kommenden Wochen gespart“, so Tomanek.

Südwest: Ebbinghaus, Prahm (7), Bausch (16), Tomanek (15), Gulich (15), Polte-Distelhoff (4), Nnabue (3), Ekong (12).

Viertel: 21:9, 19:20, 20:24, 13:19.

Damen-Oberliga, Barmer TV – RheinStars Köln 64:47. Nach zuletzt zwei Niederlagen haben die BTV-Damen zurück in die Erfolgsspur gefunden. Durch den knappen Sieg des Tabellenzweiten DJK Südwest Köln beim Deutzer TV kommt es am kommenden Samstag (18 Uhr) in Köln zum direkten Finale um den Aufstieg. Denn sollte Südwest die Partie gewinnen, hätten beide Teams zwar jeweils 14 Siege bei vier Niederlagen auf dem Konto, die Kölner hätten allerdings den direkten Vergleich gewonnen. Dementsprechend wichtig war der Erfolg gegen die RheinStars nach den jüngsten Rückschlägen, um Selbstbewusstsein vor dem Endspiel zu tanken. „Wir haben eine Reaktion gezeigt und die Niederlagen abgehakt. Jeder hat sich richtig reingehauen. Jeder wusste genau, worum es geht“, freute sich BTV-Coach Pierre Shirvan. Nach einem schwachen ersten Viertel stellten die Wuppertalerinnen erfolgreich auf eine Zonenverteidigung. Dadurch schaffte der BTV viele Ballgewinne, aus denen heraus immer wieder einfache Punkte erzielt worden. Spielentscheidend war das dritte Viertel, das die Gastgeberinnen mit 25:7 dominierten. „Offensiv hat Franziska Goeßmann, die in den vergangenen Wochen richtig gut drauf ist, wieder sehr gut abgeliefert. Defensiv war das besonders in der zweiten Halbzeit eine starke Teamleistung“, so Shirvan, der überzeugt ist, dass sein Team auch nächste Woche gegen Südwest, gegen die man auch eine Rechnung offen hat, gewinnen wird. Shirvan: „Wir hätten es verdient aufzusteigen.“ Er hofft, dass viele Fans die Reise mitmachen.

BTV: Disterhoft (4), Rosenkranz (7), Nasup (4), Haupt (6), Döring (3), Baulecke (2), Alius (4), Goeßmann (20), Schlüter (14).

Viertel: 16:19, 14:12, 25:7, 9:9.