FIlmpreis: Filmpreis für die Hauptschule Wichlinghausen

FIlmpreis : Filmpreis für die Hauptschule Wichlinghausen

Nach einem dritten Platz in Dortmund geht es jetzt nach Berlin.

Großer Erfolg für die Film-AG der Hauptschule Wichlinghausen. Schon beim Jugendfilmfestival „Drehmomente NRW“ in Dortmund wurde ihr Film „Die kleinen Aliens“ mit einem dritten Preis ausgezeichnet. Jetzt gab es eine weitere Überraschung: Die Filme „Die kleinen Aliens“ und „Stop Motion Tricks“ sind im September auf dem REC Filmfestival in Berlin zu sehen. Dieses internationale Festival möchte das junge Publikum durch das Vorführen der eingereichten Filme weiterbilden.

Erlaubt sind Filmschaffende von sechs bis 15 Jahren. „Der Besuch des Festivals soll den jungen Zuschauern das Handwerkszeug mit auf den Weg geben, Filme einordnen zu können und Interpretationsmöglichkeiten aufzeigen. Auch sollen Filmsprache und Produktionsmethoden transparent gemacht werden“, sagen die Verantwortlichen. Begleitend gibt es verschiedene Workshops.

Der Film der Hauptschule Wichlinghausen wurde unter 600 Einsendungen aus 35 Ländern ausgewählt – als einer von 79 Filmen. Die Wuppertaler Filme laufen auf dem Festival gleich mehrere Male: Am Mittwoch, 18. September, um 9 Uhr „Stop Motion Tricks“. „Die kleinen Aliens“ laufen sowohl am Freitag, 20. September, um 9 Uhr in der Rubrik „Aliens und Geister“ als auch am Samstag um 14 Uhr im Familienprogramm.

Bernd Dudda, Schulsozialarbeiter der Hauptschule Wichlinghausen, bietet die Film-AG einmal wöchentlich nach dem Unterricht für Schüler der fünften bis achten Klassen an. „Ziel ist es, jeweils nach möglichst eigenen Ideen einen Kurzfilm zu produzieren und damit an verschiedenen Filmwettbewerben teilzunehmen“, erklärt der Pädagoge. Mehrfach hat die AG bereits Filmpreise gewonnen. Doch für die Schüler steht neben dem Spaß auch die Arbeit an einem gemeinsamen Projekt und das „Miteinander-klar-kommen“ im Vordergrund. tah

Mehr von Westdeutsche Zeitung