Wuppertaler Feuerteufel? - Festnahme nach Brandserie am Ostersbaum

Feuerteufel gefunden? : Wuppertaler Polizei schnappt Verdächtigen - Festnahme nach Brandserie am Ostersbaum

Nach einer Serie von Bränden am Ostersbaum in Elberfeld hat die Wuppertaler Polizei einen 22 Jahre alten Mann festgenommen, der verdächtigt wird, die Brände gelegt zu haben.

Nach einem Brand am Ostersbaum am frühen Mittwochmorgen hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Ein 22 Jahre alter Mann ist laut Polizei und Staatsanwaltschaft in einem Haus an der Lothringer Straße gestellt worden, in dem es in der Nacht gebrannt hat. Gegen ihn besteht demnach der Verdacht, in dem Keller des Gebäudes ein Feuer gelegt zu haben.

„Der Verdächtige, der sich gegen seine Festnahme heftig wehrte, konnte durch die Beamten überwältigt werden“, heißt es in der Meldung. Der Beschuldigte befinde sich derzeit im Polizeigewahrsam. Ob er auch für weitere Brände im Bereich Ostersbaum verantwortlich ist, ist Gegenstand der aufwändigen Ermittlungen.

Die Serie von Feuern in dem Elberfelder Viertel lief seit Juni. Seitdem hat es in den Straßen Osterbaum, Gotenstraße, Ewaldstraße und Stuttbergstraße und eben Lothringer Straße insgesamt acht Mal gebrannt.

In der Nacht zu Mittwoch wurde die Feuerwehr gegen kurz nach 3 Uhr morgens informiert. Bei Eintreffen der Rettungskräfte seien schon alle Bewohner in Sicherheit gewesen. Ein Bewohner, sowie vier Polizeibeamte wurden leicht durch Rauchgas verletzt. Der Bewohner musste ins Krankenhaus, die Beamten wurden vor Ort durch die Rettungskräfte untersucht. Alle Bewohner konnten nach Ende des Einsatzes in ihre Wohnungen zurück.

Bisher wurden mehrere Menschen durch Rauchgasvergiftungen verletzt, an den Häusern entstanden keine größeren Schäden. Alle blieben bewohnbar.

Mehr von Westdeutsche Zeitung