Fans feiern Riesen-WM-Party

Fans feiern Riesen-WM-Party

Mehr als 4000 begeisterte Wuppertaler jubeln über den Sieg der deutschen Mannschaft und den Einzug in das Achtelfinale.

Wuppertal. Spannung pur. Mehr als 4000 begeisterte Fußballfans erlebten ein Wechselbad der Gefühle. Beim Public Viewing im Stadion am Zoo fieberten, litten und hofften die Wuppertaler mit der deutschen Mannschaft, bis endlich das erlösende Tor fiel. Nach nur 15 Minuten raste die erste La-Ola-Welle durch die Ränge.

Der überwiegende Teil der Fans teilte jeden Versuch von Poldi, Cacau und Özil, auf das Tor zu schießen, mit frenetischen Anfeuerungsrufen. Ein Trommlergruppe vor der Haupttribüne heizte die Stimmung weiter an. Das Stadion war gestern Abend restlos ausverkauft, aber auch der Jubel der Wuppertaler half in der ersten Halbzeit nicht - das Runde wollte nicht in das Eckige. Überall die gleichen Szenen: Fans rissen die Arme hoch oder hielten sich die Hände vor die Augen - je nachdem, in welcher Hälfte sich der Ball gerade befand.

Auch WSV-Präsident Friedhelm Runge hatte es sich nicht nehmen lassen, beim Public Viewing im Zoo dabei zu sein und erlebte eine Stimmung, die er sich wohl auch für so manches WSV-Spiel erhofft hätte. Der Wuppertaler Sportamtsleiter Peter Keller hatte sich extra ein neues Trikot gekauft - und nicht das angezogen, das er bei dem Spiel der Deutschen gegen die Serben trug, denn "das hätte ja Unglück gebracht".

Peter Kellers Trikotwechsel wurde belohnt: In der zweiten Halbzeit feierten die Wuppertaler Fußballfans ausgelassen den Einzug der deutschen Mannschaft in das Achtelfinale. Die Spannung nahm jedoch kein Ende. Bei den zahlreichen Konterchancen von Ghana hielten die Fans immer wieder die Luft an, bis endlich der erlösende Schlusspfiff erklang. Kurz nach dem Abpfiff verwandelten sich Teile der Elberfelder Innenstadt in einer Feiermeile. Aus allen Teilen der Stadt kamen die ausgelassenen Fans.

Mehr von Westdeutsche Zeitung