WM 2018: Public Viewing zur WM — das bietet die Region

WM 2018: Public Viewing zur WM — das bietet die Region

Spätestens seit der Heim-WM 2006 gehört „Rudelgucken“ für viele deutsche Fußballfans zu einer Weltmeisterschaft. Wir geben einen Überblick über die Public Viewing-Angebote in der Region.

Bis zu 5000 Fußball-Fans fasst das Gelände der Remscheider WM-Party auf dem Theodor-Heuss-Platz. Für das Public Viewing am Rathaus haben für die ersten beiden Vorrundenspiele der deutschen Mannschaft namhafte Stimmungsmacher zugesagt. Zum WM-Auftakt gegen Mexiko (17. Juni, 17 Uhr) kommt Schlagersänger Mickie Krause. Ob er seinen Hit „Finger im Po, Mexiko“ singt, der im Jahr 2007 den mexikanischen Botschafter in Deutschland auf den Plan rief, um sich bei Krauses Plattenfirma EMI über die Respektlosigkeit gegenüber seinem Volk zu beschweren, ist noch unklar. Unterstützt wird er von Mallorca-Sternchen Isi Glück („Hände hoch Malle“), die ihr Liedgut sonst im „Megapark“ zum Besten gibt. Veranstalter Patrick Clalüna verspricht die „größte Mallorca-Party im Bergischen“.

Am 2. Vorrundenspieltag trifft das Team von Jogi Löw auf Schweden (23. Juni, 20 Uhr). Das musikalische Vorprogramm auf dem Remscheider Rathausplatz steht dieses Mal unter dem Motto „Eurodance“. Die 90er-Bands Captain Jack („Drill Instructor“) und Culture Beat („Mr. Vain“) haben zugesagt. Die Übertragung des letzten Gruppenspiels gegen Südkorea (27. Juni, 16 Uhr) muss ohne namhafte Musiker auskommen. Der Eintritt für die beiden Spiele mit Live-Acts kostet 7,50 Euro (Abendkasse: 10 Euro), für die Partie gegen Südkorea zahlen Besucher 3,50 Euro (Abendkasse 5 Euro). Die Flatrate für Essen, Party und Getränke kostet 39 Euro im Vorverkauf, 39 Euro an der Abendkasse. Im Optimalfall beansprucht Clalünas WM-Party den Rathausplatz bis zum 15. Juli, für insgesamt sieben deutsche Spiele.

In der Klingenstadt Solingen gehen die Public Viewing-Veranstalter witterungsbedingt kein Risiko ein. Das Bergische ist für seine Regentage bekannt. Bis zu 1550 Deutschland-Fans werden sich im Theater- und Konzerthaus im Trockenen knubbeln. Der voll klimatisierte Saal mit einer Großbild-Leinwand und kühlen Getränken lädt zum Verweilen ein. „Das Public Viewing findet wie üblich mit allen Deutschland-Spielen statt“, erklärt Kathi Schön vom Kulturmanagement. Der Eintritt kostet 4 Euro, bis 16 Jahre ermäßigt 2 Euro.

Das Wuppertaler Stadiongelände am Zoo kommt auch im Sommer nicht zur Ruhe. Während der WM verfolgen dort bis zu 4500 Zuschauer die Spiele der deutschen Mannschaft. In diesem Jahr fiebern die Fans erstmals auf dem Stadiongelände vor der Haupttribüne mit und nicht wie bei den Turnieren 2010 und 2014 auf der Tribüne. So sind dieses Mal auch Stehplätze verfügbar. Am Zaun vor dem Gäste-Eingang (Kornstraße) wird die Video-Wand platziert. Die Fußball-Fans gelangen von der Schwebebahn aus über den Weg an der Haupttribüne entlang auf das Festivalgelände. Die Organisatoren Patrick Clalüna und Thomas Klem versprechen ihr Open-Air-Vergnügen erstmals in HD-Qualität. Zum 90er-Jahre-Bühnenprogramm vor dem Mexiko-Spiel gehören Captain Jack, Fun Factory und DJ Team Louis. Ballermann-Stimmung kommt gegen Schweden auf: Volker Racho („Es ist Zeit“), Isi Glück und Tim Toupet („Du hast die Haare schön“) sorgen für ausgelassene Stimmung. Kein Star-Auftritt ist hingegen zur Südkorea-Partie geplant. Tickets für die Spiele gegen Mexiko und Schweden kosten 7,50 Euro im Vorverkauf, 10 Euro an der Abendkasse. Gegen Südkorea kostet der Spaß 3,50 Euro im Vorverkauf, 5 Euro an der Abendkasse. Ein VIP-Ticket inklusive Eintritt, Party, Essen und Getränken ist für 35 Euro im Vorverkauf und 39 Euro an der Abendkasse zu erwerben.

Ob im Kulturzentrum Zakk, im Quartier Bohème, im Biergarten VierLinden oder in der Kassette — in Düsseldorf gibt es zahlreiche Gelegenheiten die WM-Partien der deutschen Mannschaft in geselliger Runde zu schauen. Die Kasematten am Rheinufer behaupten von sich sogar, das „beste Public Viewing Deutschlands“ anzubieten. Auf 120 Metern entlang der Rheinterrassen finden Fußball-Fans in etlichen Gastronomien die Gelegenheit, gemeinsam Fußball zu gucken. Besonderer Hingucker: ein Public Viewing-Schiff auf dem Rhein.

Die Kulturfabrik in Krefeld öffnet ihre Türen für Fußballfans. Die Deutschland-Spiele werden gemeinsam unter Palmen zelebriert - „After-Match-Party“ inklusive. Im Liegestuhl können Gäste den einen oder anderen kühlenden Cocktail genießen. Der Eintritt ist frei.

Mehr von Westdeutsche Zeitung