1. NRW
  2. Sprockhövel

Geschwister Hermann: Zurück auf deutschem Eis

Geschwister Hermann: Zurück auf deutschem Eis

Vier Monate lang haben die Eistänzer aus Herzkamp in Kanada Erfahrungen gesammelt.

Sprockhövel. "Auf und davon" - so heißt die Auswanderer-Serie des Fernsehsenders Vox, in der Carolina und Daniel Hermann in sechs Folgen eine Hauptrolle spielten. Nach ihrem fast viermonatigen Aufenthalt in Vancouver/Kanada sind die Herzkamper Eistanz-Geschwister seit gut einer Woche wieder zurück in Deutschland.

Im Eislaufzentrum Oberstdorf bereiten sie sich derzeit intensiv auf ihre zweite Saison in der Meisterklasse vor. Die beginnt für die DM-Dritten des Vorjahres mit der Nebelhorntrophy Ende September an gleicher Stelle.

Die Eislauf-Eindrücke aus Kanada noch im Kopf, aktuell konfrontiert mir den Forderungen ihrer Heimtrainer Vitali Schulz und Rostislaw Sinicyn, die zum Teil andere Schwerpunkt setzen, so feilen beide derzeit noch an ihrem neuen Programm. "Das stand in groben Zügen, als wir im Mai nach Kanada geflogen sind, dort haben wir es dann einstudiert", berichtet Daniel Hermann.

Mit Victor Kraatz, Eistanzweltmeister von 2003, und seiner Frau Maikki hatten die Hermanns dort ein prominentes Trainerpaar engagiert. "Er hat vor allem darauf gedrängt, dass wir mit mehr Tempo und Schwung laufen. Interessant war es auch, andere Paare dort zu sehen", sagt Daniel und hofft, dass sich die Kanada-Erfahrung für ihn und seine Schwester sportlich auszahlen wird.

Vier Stunden standen sie in der Woche jeden Morgen ab 7Uhr auf dem Eis, machten dazu noch Krafttraining, bevor es dann für ihn zur Uni und für sie zum Babysitten in ihre Gastfamilie ging. "Auf jeden Fall eine tolle Erfahrung, die uns weiter motiviert", versichert Carolina und ist zuversichtlich, dass die Zeit in Kanada auf vielen Ebenen positiv nachwirken wird.

Daniel machte an der Universität ("mit 27000 Studenten ist das ein kleiner Unterschied zu den 600 an meiner Privatuni in Iserlohn") drei Scheine (unter anderem "Wirtschaftsethik"), Carolina war als Au-pair-Mädchen voll in das Leben ihrer Gastfamilie integriert. Die Wochenenden nutzten beide für Ausflüge in die beeindruckende Natur in und rund um Vancouver.

Ende August erhielt Carolina in Kanada dann noch eine für die sportliche Zukunft der beiden sehr wichtige Nachricht. Ab 1.Oktober bekommt sie einen Platz bei der Sportfördergruppe der Bundeswehr in Köln. Diese Spitzensportförderung erhalten nur zehn deutsche Eisläufer, darunter Paarlauf-Weltmeister Robin Szolkovy und die Geschwister Beier. Das bisher beste deutsche Eistanzpaar hat sich vor der Saison getrennt (siehe Kasten).

Für Carolina, die nebenbei an der Fern-Uni Hagen Psychologie studieren will, gibt das die nötige Absicherung, um sich noch stärker auf ihren Sport konzentrieren zu können. Nur einen Tag pro Monat muss sie sich in Köln vorstellen, die zweimonatige Grundausbildung folgt erst im April - nach der für das Geschwister-Paar richtungsweisenden Saison.