Polizei fasst zwei Täter nach Kiosk-Einbruch

Polizei fasst zwei Täter nach Kiosk-Einbruch

Ein Helikopter kreiste über der Stadt.

Reuschenberg. Etliche Reuschenberger haben in der Nacht zu gestern die Suche nach Einbrechern verfolgen können, denn das Kreisen des Polizeihubschraubers ab etwa 3 Uhr war für die Anwohner kaum zu überhören. Die über einstündige Fahndung hat sich jedoch gelohnt. Polizeisprecher Hans-Willi Arnold vermeldete gestern, dass zwei der vier Täter — ein 25-jähriger Neusser und ein gleichaltriger Mönchengladbacher — gefasst werden konnten.

Sie waren den Beamten zufolge gegen 2.15 Uhr in einen Kiosk an der Bergheimer Straße eingebrochen und hatten dort zahlreiche Zigaretten gestohlen. Die Hubschrauberbesatzung entdeckte die beiden schließlich aus der Luft und gab die entscheidenden Hinweise an die Kollegen am Boden weiter, berichtet Arnold. Die beiden Einbrecher wurden schließlich nicht weit vom Tatort entfernt gestellt und festgenommen.

Die Beute hatten die Einbrecher während der Flucht weggeworfen. Die Beamten stellten die Zigarettenpackungen jedoch sicher. Einer der Festgenommenen gab an, vor der Tat Drogen genommen zu haben. Ihm wurde daher eine Blutprobe entnommen. Zwei Mittäter sind laut Polizei noch auf der Flucht. Die Ermittlungen dauern deshalb an.

Im vergangenen Jahr lag die Aufklärungsquote bei Wohnungseinbrüchen in Neuss bei 22 Prozent. 2013 nur bei 16 Prozent. Um unliebsamen Besuchern vorzubeugen, empfiehlt die Polizei, wachsam zu sein und Türen und Fenster zu sichern. Weil Einbrecher schnell ins Haus einsteigen wollen, führten gute Riegel häufig dazu, dass Täter ihr Vorhaben frühzeitig abbrechen.

Die Spezialisten des Kommissariats Kriminalprävention und Opferschutz beraten kostenlos zu Möglichkeiten des technischen Einbruchschutzes. Die Beratungsstelle befindet sich an der Jülicher Landstraße 178. Telefonisch ist sie unter der Rufnummer 02131/30025501 zu erreichen. sug

Mehr von Westdeutsche Zeitung