1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Neuss

Elephants Grevenbroich machen nur das Nötigste

Elephants Grevenbroich machen nur das Nötigste

Basketball-Regionalligist bezwingt den TV Salzkotten ungefährdet mit 90:76

Grevenbroich. Einem guten Pferd sagt man ja bekanntlich nach, dass es nur so hoch springt, wie es gerade muss. Inwieweit diese Redensart auch auf Elefanten zutrifft, wäre zu klären. Fakt ist jedoch, dass sich die Basketballer aus Grevenbroich zum Rückrundenauftakt der Regionalliga West exakt so verhielten. Mit dem letztlich ungefährdeten, aber ergreifend unspektakulären 90:76 (42:30)- Heimsieg über den TV Salzkotten bauten sie ihre Serie auf 10:0-Zähler in Folge aus und bleiben damit dem punktgleichen Tabellenführer Baskets Münster dicht auf den Fersen.

Wahrscheinlich war es auch vermessen, den Elephants nach den zurückliegenden Festspielwochen schon wieder ein Spektakel abzuverlangen. Natürlich vermittelte vor allem Topscorer Gerrell Martin mitunter den Eindruck, als habe er seinen Bummel über den Weihnachtsmarkt nur mal kurz unterbrochen, doch was ist einem Spieler mit diesem Arbeitsnachweis vorzuwerfen: Der US-Profi erzielte in 35:49 Minuten auf dem Parkett 31 Punkte, kam aus dem Feld auf eine Wurfquote von 70,6 Prozent (12/17 Würfe) und nutzte von jenseits der Drei-Punkte-Linie vier von fünf Versuchen. Beeindruckend. Die ohne ihren verletzten Spielmacher Matthias Finke angereisten Ostwestfalen erwiesen sich zwar als extrem unbequemer Kontrahent, liefen — abgesehen von einer kurzen Phase zu Beginn — aber stets einem Rückstand hinterher.

Die Masche blieb dabei immer gleich: Immer dann, wenn die Elephants ihre Muskeln spielen ließen, zogen sie davon, lagen mit bis zu 14 Punkten vorne — und schalteten in der Folge zwei Gänge zurück.

Es ehrt die Gäste, dass sie bis zum Schluss nichts von ihrer Intensität verloren. Eine wirkliche Chance hatten sie indes nie. Dafür waren die Elephants selbst ohne den geschonten Center Lennard Jördell (Bänderdehnung) schlichtweg eine Nummer zu groß.