Meerbusch ist Herbstmeister

Fußball-Landesligist gewinnt mit 2:1 beim VfL Benrath. Der TSV II unterliegt dem SC Velbert mit 0:3.

Meerbusch. Das war ein hartes Stück Arbeit: Der nun schon seit 13 Spielen ungeschlagene Tabellenführer TSV Meerbusch hat sich mit 2:1 (0:1) beim Drittletzten VfL Benrath durchgesetzt. Die Blau-Gelben sind damit Herbstmeister der Fußball-Landesliga. Lennart Ingmann und Ridvan Balci sicherten ihrer Mannschaft den vierten Sieg in Serie.

Teammanager Horst Riege war ganz angetan von der Leistung des TSV, der mit einem Rückstand in die Pause gegangen war und das Spiel im zweiten Durchgang mit einer kämpferisch starken Leistung drehte. „Respekt für diese Leistung. Es war bei diesen schwierigen Bodenverhältnissen alles andere als einfach für die Jungs. Aber sie haben sich das dank einer ganz starken Mannschaftsleistung verdient“, sagte Riege.

Die Gäste aus Meerbusch waren zunächst das stärkere Team und besaßen die besseren Einschussmöglichkeiten. Ingmann und Kevin Dauser waren im Abschluss aber zu ungenau. Nach 20 Minuten wurden die Gastgeber stärker. Sie kamen mit dem glatten schnee- und eisbedeckten Untergrund besser zurecht. „Die Benrather waren stärker, als wir das von einer Mannschaft erwartet hätten, die gegen den Abstieg kämpft“, sagte Riege. So kam der VfL durch Stürmer Dowan Kim dann auch zur 1:0-Führung (23.). Nach einer feinen Einzelleistung bezwang er Michael Kampmann im Tor der Gäste.

In der zweiten Halbzeit zeigte die Pausenansprache von Trainer Toni Molina Wirkung. Der TSV agierte stark verbessert, energischer und entschlossener, war deutlich feldüberlegen. Der Lohn war der Treffer zum 1:1-Ausgleich: Nach einer scharfen Hereingabe von Ingmann fälschte VfL-Abwehrspieler Martin Eckert den Ball ins eigene Tor ab (58.). Nur vier Minuten später legte Balci den Treffer zur 2:1-Führung nach, als er einen Konter über den eingewechselten Joker Takehiro Kubo erfolgreich abschloss (62.).

Entschieden war das Spiel aber noch nicht. Die Benrather witterten ihre Chance, als der TSV in der 61. Minute einen Spieler per Platzverweis verlor: Der Schiedsrichter zeigte dem mit Gelb vorbestraften Marcel Kalski die Gelb-Rote Karte, weil der angeblich zu langsam vom Platz gegangen war. Der TSV beschränkte sich fortan auf die Sicherung der eigenen Defensive und überstand die Benrather Drangphase mit Glück und Geschick. „Am Schluss hatten wir das Glück auf unserer Seite“, gab Riege zu: „Letztlich zählen aber nur der Sieg und die Herbstmeisterschaft. Die haben sich die Jungs verdient.“

Der TSV Meerbusch II musste sich im Heimspiel gegen den Tabellendritten SC Velbert mit 0:3 (0:0) geschlagen geben. Die besseren Chancen hatte zunächst sogar der TSV. „Aber uns fehlt so ein Mann im Stile von Miro Klose oder Ulf Kirsten, der die Dinger einfach mal reinmacht“, sagte Spielertrainer Daniel Klinger. Für Velbert trafen dann Robin Hilger (43.), Ferhat Mumcu (71.) und Pier Schulz (85.).