1. NRW
  2. Rhein-Kreis Neuss
  3. Lokalsport

Skaterhockey/Crash Eagles Kaarst: Kurzzeitige Spannung

Skaterhockey/Crash Eagles Kaarst: Kurzzeitige Spannung

Die Chiefs schlagen die Eagles in einem dennoch packenden Lokalderby mit 11:7.

Neuss/Kaarst. Durch einen letztlich ungefährdeten 11:7-Sieg (4:3, 4:2, 3:2) gegen die Crash Eagles Kaarst haben sich die Uedesheim Chiefs in der Skaterhockey-Bundesliga an Assenheim und Essen vorbei zurück auf Rang sechs der Tabelle geschoben. Erstmals seit langem waren die Chiefs komplett, auch Kapitän Marcel Mörsch war wieder dabei — im Gegensatz zu den ersatzgeschwächten Kaarstern, die unter anderem Leistungsträger wie Thimo und Bastian Dietrich sowie Christian Perlitz ersetzen mussten. In letzter Minute konnten die Crash Eagles jedoch noch die beiden Neuzugänge Jan Taube und Udo Schafranski aufbieten.

Den Gästen blieb allerdings nur wenig Eingewöhnungszeit. Die Chiefs legten los wie die Feuerwehr, und nach nur 42 Sekunden lag die Kugel schon im Netz — der erste Streich von Robert Linke. Exakt zwei Minuten waren gespielt, da stand es bereits 2:0. Stephan Kreuzmann war der Torschütze. Doch im Anschluss kam auch Kaarst besser ins Spiel. David Walczok nutzte eine Überzahlsituation zum Anschlusstreffer (9.). Aber ein humorloser Hammer von Mike Höfgen eine Minute später stellte den alten Abstand wieder her.

Wiederum zwei Minuten später klingelte es erneut im Kaarster Tor. Auch die Chiefs nutzten ihre erste Überzahl aus: Tim Schmitz spielte den vor dem Tor wartenden Robert Eefting an und der bugsierte die Kugel mit der Rückhand ins Tor. Aber Kaarst kam in der Schlussphase des ersten Abschnitts noch einmal heran. Zunächst traf Scott Clark durch Freund und Feind hindurch zum 2:4 (18.), und kurz vor Drittelende brachte Udo Schafranski die Kugel in Überzahl zum 3:4 an Derigs vorbei ins Tor.

Das Spiel hatte auch im zweiten Drittel alles, was ein Lokalderby braucht: Torchancen, packende Zweikämpfe und krachende Checks. Kreuzmann traf als erster ins Schwarze und sorgte wieder für eine Zwei-Tore-Führung der Chiefs (25.).

Eine Minute später verkürze Pascal Mackenstein auf 4:5. Die Spannung war aber nur von kurzer Dauer, die nächsten drei Uedesheimer Treffer sorgten für die Vorentscheidung. Erst traf Marco Hellwig, dann ließ Robert Linke ein sehenswertes Doppelpack folgen. Taube hielt die Kaarster mit seinem Treffer zum 5:8 im Spiel.

Zu Beginn des Schlussdrittels trafen beiden Teams jeweils einmal: Kreuzmann (41.) und Taube (42.) stellten den Spielstand auf 9:6. Nach einem Check von Mörsch, der mit zwei Strafminuten geahndet wurde, fiel Mackenstein auf den Boden und blieb regungslos liegen. Ein Rettungswagen brachte ihn mit einer schweren Gehirnerschütterung nach rund 30 Minuten ins Krankenhaus.

Linke traf schließlich zum 10:6 (48.). Danach wollten die Gastgeber ihrem Keeper offenbar noch einmal die Chance geben, sich auszuzeichnen. Phasenweise liefen die Chiefs trotz deutlicher Führung in Konter rein und Oliver Derigs musste mehrfach Kopf und Kragen riskieren. Tim Hauck fand dennoch eine Lücke und verkürzte auf 7:10 (54.). Grund zur Hoffnung aus Kaarster Sicht kam jedoch nur kurz auf, denn Mike Höfgen besorgte kurz danach den 11:7-Endstand (55.).

„Ohne Frage war das ein verdienter Sieg“, kommentierte Nico Albrecht, der den gesperrten Coach Wolfgang Hellwig hinter der Bande der Neusser vertrat, das Ergebnis. „Wir haben das Spiel von Anfang bis zum Ende im Griff gehabt. Sicher waren ein paar Gegentore unnötig, aber wie die Jungs heute gekämpft haben, das war schon super.“