Willich/Tönisvorst: Neues vom Stadtflüsterer

Willich/Tönisvorst: Neues vom Stadtflüsterer : Baggern, fliegen, rühren und kosten

Um Weite und Nähe, Höhen und Tiefen, essen und kochen geht es im Geflüster der Woche.

Wir müssen am Anfang dieses Geflüsters noch einmal die Uhr verstellen. Zurück auf Muttertag. Denn der Stadtflüsterer hat in der vergangenen Woche der Facebook-Seite von Sabine Noebels, der Mutter des Eishockey-Nationalspielers Marcel Noebels, einen Besuch abgestattet. Ist ja wieder eine hochspannende und hochemotionale Eishockey-Zeit. Und da hat der Flüsterer einen sehr netten Video-Gruß entdeckt: „An alle Hockey-Mums da draußen – wir wünschen euch einen schönen Muttertag.“ Zu sehen und zu hören sind in dem kurzen bewegten Ausschnitt vor der Kamera Eishockey-Nationalspieler Marcel Noebels und ein Kollege. Sabine Noebels in St. Tönis freute der Gruß sehr. Zeit für Kaffee und Kuchen hat der Jung ja zurzeit nicht.

Zeelink-Bahn pflügt
sich durch die Äcker

Gut in der Zeit zu sein scheint die Vorbereitung der neuen Erdgasfernleitung Zeelink. Am Kreisverkehr der Markant-Tankstelle in St. Tönis ist gut zu sehen, wie sich die Bagger für die 30 Meter breite Trasse durch die umliegenden Äcker gepflügt haben. Sie haben die Erde zu festen Wällen angehäuft. Hier und da sind Bänder und Schilder zu sehen. Deutlich wird auf jeden Fall, dass sich dort in nächster Zeit der Baustellenverkehr erhöhen wird. Von Kempen kommend gilt kurz vor dem Kreisverkehr in Höhe einer „Baustellen-Ausfahrt“ bereits Tempo 30 statt 70. Die Rohre, durch die die Leitung schließlich gelegt wird, müssen irgendwann auch unter den Kreisverkehr gelegt werden. Erste Vorbereitungen für eine Untertunnelung der Landstraße sind bereits auf der Strecke zwischen St. Tönis-Höhenhöfe Richtung Vorst zu sehen. Dort ist schon die Vertiefung in der Trasse für die Rohre gegraben worden.

Hoch hinaus zum
Vatertagsfliegen

Um „hoch hinaus“ statt tief nach unten geht es am 30. Mai auf dem Modellfluggelände des MC-Schiefbahn. Das befindet sich hinter dem Fernmeldeturm am Leinenweg. Für Besucher, die sich nicht auskennen, der Hinweis: Eine genaue Anschrift des Modellfluggeländes gibt es nicht. Der Anfahrtsweg ist aber ab der Korschenbroicher Straße in Schiefbahn ausgeschildert. Also dort findet wieder das traditionelle Vatertagsfliegen statt. Beginn ist um 10 Uhr. Besucher können sich auf Flugvorführungen aller Art von den Mitgliedern und von Gastfliegern aus benachbarten Vereinen freuen. Der Eintritt ist frei. Und frei darf sich auch jeder fühlen, der eine Frage stellen möchte. Die Flugkünstler lassen sich sehr gerne auf ihr Hobby ansprechen. Darauf macht Norbert Winkelmann, erster Vorsitzender des MC- Schiefbahn, gerne aufmerksam.

Schlossfestspiel-Ensemble gemeinsam am Herd

Ansprechend beginnt auch die Probenzeit der Schlossfestspiele Neersen 2019. Monsieur Bodinus und sein Ensemble waren in der vergangenen Woche gemeinsam kochen. Sie trafen sich zur Teambildung in der Aktionsküche der Stadtwerke Willich. Thema der Schlossfestspiel-Mannschaft war die „Französische Küche“. Gemeinsam wurde, so wird berichtet, ein tolles Buffet zubereitet. Wir haben nachgefragt und erfahren, dass es zunächst eine Sauerkrautsuppe, danach einen provenzalischen Eintopf (wahlweise mit und ohne Fleisch) und schließlich „Champignons aux tomates“ gab. Baguette fehlte natürlich nicht. Ein Kartoffelsalat mit Blattspinat und Thunfisch muss umwerfend geschmeckt haben. Auf das Rezept warten Stadtflüsterer und Redaktion noch. Vielleicht sollten wir das bald einmal als Marktbummel-Rezept einplanen. Zu hören war aus Willich auch, dass der Abend wieder ein großes Amusement gewesen ist. Der Kochspaß erfasste nicht nur die Schauspieler, non, non! Auf einem Foto, voilà, sieht man auch Festspielvereins-Vorsitzende Sabine Mroch an der Pilzpfanne.

Wer will Pate werden –
für eine Geranienampel?

Von Pilzen zu Pflanzen, von Willich nach St. Tönis. Der Werbering im Ort hat, wie er sagt, 4000 Euro in die Hand genommen, um mit Geranien die Innenstadt zu schmücken. Deren Pflege durch Frühjahr und Sommer übernimmt die Firma Flower and Shower GmbH aus Kleve. Sie hat auch die Doppel-Ampeln im April angebracht. Einige der Ampeln haben Paten, weitere sind aber herzlich willkommen: Für 50 Euro netto (zuzüglich Mehrwertsteuer), so die Werberingmitteilung, kann man Blumenampel-Pate oder Patin werden „und somit zur Refinanzierung der Blütenpracht beitragen. Nicht nur Geschäftsleute, sondern ALLE dürfen sich angesprochen fühlen: Privatpersonen, Anwohner, Gönner der Apfelstadt…“ Wer sich nun angesprochen fühlt, kann sich gleich an eine Ansprechpartnerin wenden: Judith Rüther-Zeiß, Mitglied im neuen Vorstandsteam des Werberings St. Tönis, ist unter Telefon 02151/5 37 70 30 oder per Email: ruether@toenisvorster-buchhandlung.de zu erreichen. Übirgens: Am gestrigen Sonntag endete die Frist für die Einsendungen von Namensvorschlägen für den Werbering, der bald nicht mehr so heißen soll. Mal sehen, wer für die künftige Umbenennung als Ideengeber Pate steht und welche Vorschläge es in die nächste Auswahlrunde.
schaffen.

Spatenstich und Canapes
am Willicher Wasserwerk

Auswahl hatten die Gäste zur Feier des Spatenstichs zuletzt auch am Wasserwerk Willich. Vor dem nicht Schweiß treibenden traditionellen Tun durfte man sich bei Caterer Stefan Reepen, der früher einmal ein eigenes Café an der Hochstraße in St. Tönis hatte, stärken. Zum Pressetermin an der „Endlich-Baustelle!“ reichte er Canapes und Getränke. Für Willy Kerbusch, Geschäftsführer der Grundstücksgesellschaften, Aufsichtsratsmitglieder und Vertreter der Wirtschaftsförderung war das schon einmal ein kleiner Ausblick auf die Feier in gut einem Jahr. Dann, wenn das Wasserwerk fertig saniert sein soll und die ersten Mieter einziehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung