Mitgliederversammlung : TV Schiefbahn treibt Planung für eine neue Turnhalle voran

Gespräche mit der Stadt verlaufen „durchaus positiv“.

Die Planungen für eine Einfach-Turnhalle waren ein Schwerpunktthema bei der Mitgliederversammlung des TV Schiefbahn. Der Vorsitzende Ralf Weitz erklärte, dass der Verein mehr Trainingsmöglichkeiten brauche, weil besonders der Bereich Reha- und Gesundheitssport immer mehr nachgefragt werde und der Verein noch weitere Angebote schaffen möchte.

Der TV Schiefbahn bespricht derzeit mit der Stadt Willich, ob eine Halle am Wunsch-Standort (Bolzwiese an der Jahn-Sportanlage mit Zugang von der Siedlerallee) möglich ist. Dafür müssen aber noch planungsrechtliche Fragen geklärt werden. Die Gespräche verlaufen laut Weitz „durchaus positiv“. Der Verein möchte gern noch in diesem Jahr mit der weiteren Planung beginnen und rechnet derzeit mit Kosten in Höhe von rund 1,5 Millionen Euro.

Die Mitgliederzahl ist
um rund 300 gestiegen

Im Rückblick auf das Jahr 2018 berichtete der Vorsitzende, dass zwei der Hauptprojekte die Umsetzung der Datenschutzgrundverordnung in der Vereinsarbeit und der lang ersehnte Anbau an die Peter-Bäumges-Halle gewesen seien. Um rechtlich sicher zu handeln, sei die Webseite zeitweilig offline gestellt worden – sie sei aktualisiert worden und jetzt wieder erreichbar. Der Anbau sei fast fertig, so Weitz, so dass die Geräte, die in der Halle benötigt werden, dort gelagert werden können.

Die Mitgliederzahl ist weiter gestiegen: von 2516 im Jahr 2017 auf 2825 zum Jahresbeginn 2019. Wöchentlich bietet der Verein 200 verschiedene Trainingseinheiten an, im Jahr finden rund 8300 Übungsstunden statt. 133 Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich – als Übungsleiter, aber auch in Bereichen wie der Pflege der vereinseigenen Anlagen.

Die Mitglieder
entlasteten den Vorstand

Die Finanzen sind grundsätzlich gut: Das Jahr 2018 konnte mit einem Plus von etwas mehr als 9800 Euro abgeschlossen werden. Allerdings sind im Vergleich zum Vorjahr die Kosten für die Geschäftsstelle stark zu Buche geschlagen. Hier prüft der Vorstand Lösungen für das Problem. Die Kassenprüfer bescheinigten dem Vorstand eine einwandfreie Arbeit, und die Anwesenden entlasteten das Gremium einstimmig.

Einige Posten im Vorstand mussten neu besetzt werden: Nach 30 Jahren ehrenamtlicher Arbeit für den Verein stand Torsten Fimmers (Ressortleiter Sport & Soziales) nicht mehr zur Wiederwahl zur Verfügung. Weitz dankte ihm für seinen Einsatz für den Verein. Als möglicher Nachfolger steht Michael Weyers, der sich bereits seit Jahren in der Bogensport-Abteilung des Vereins engagiert, in Aussicht. Neue Pressewartin ist Marianne Schmitt. Außerdem wurde der 2. Vorsitzende Michael Pfeiffer für zwei Jahre wiedergewählt. Red

www.tv-schiefbahn.de

(RP)
Mehr von Westdeutsche Zeitung