1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Tönisvorst: 6. Apfelblütenlauf startet am 19. April

Sportveranstaltung in Tönisvorst : Anmelden zum 6. Apfelblütenlauf

Bis zu 1750 Läufer starten am 19. April in der Huverheide. Strecken über fünf, zehn und 21 Kilometer sind markiert. Doc Esser (WDR) will ein Team fit machen. Die Orga-Gruppe aus Tönisvorst ist bestens vorbereitet.

Jedes Jahr etwas Neues! Das ist Motivation und Maßstab für Apfelblütenläufer. Selbst wenn sie seit fünf Jahren vom Erfolg des Events verwöhnt werden. Das Lauf-Event in Tönisvorst will und soll auch beim sechsten Durchlauf als Marke der Stadt gepflegt bleiben. Nach innen. Und außen.

Der 19. April 2020 ist nächster Start- und Zieltag. 1750 Teilnehmer können antreten, um ihre Bestzeiten zu unterbieten oder um die Laufstrecke diesmal von fünf auf zehn Kilometer oder gar auf die Halbmarathon-Distanz von 21 Kilometern hoch zu schrauben.

Wieder andere werden zum ersten Mal an den Start gehen. So wie Bernd Schumacher. Eigentlich ist er einer der „Hausherren“ in der Huverheide, mit seinen Plantagen Gastgeber und „Dekorateur“ der Strecke. Bisher war er aber eher Zaungast. Nun mischt er mit. Als Sponsor und Läufer über die kurze Distanz. Und Motivator will er sein, denn er möchte möglichst viele seine 100 Mitarbeiter überzeugen, sich ebenfalls das neue grüne Lauf-Shirt über zu ziehen.

Die kurze Strecke erklärt Schumacher übrigens nicht etwa mit Trainingsrückstand. „Ich muss nach dem Lauf ja noch zu meinem Stand“, grinst er. Dort soll seine Lieblingsapfelsorte zeigen, was sie geschmacklich drauf hat. Aus Suri werden Pommes. Jedes Jahr etwas Neues!

Doc Esser macht Läufer fit für Apfellauf

Was prima läuft, was sich also bewährt hat, bleibt: das Moderatoren-Team Annica Schüller und Dieter Könnes beispielsweise. Schüller hatte als erste Apfelkönigin der Stadt Tönisvorst vor Jahren die Idee zu dieser Veranstaltung.

Seither mischt sie als sportliche Leiterin der Veranstaltung mit. Am Tag der Läufe trägt sie außerdem das Mikrofon auf der Bühne, moderiert gemeinsam mit WDR-Mitarbeiter Dieter Könnes die Veranstaltung vor dem Medikamenten-Hilfswerk action medeor.

Könnes hat zur sechsten Auflage des Apfelblütenlaufs auch die Aufmerksamkeit von WDR-Kollegen auf die Veranstaltung gezogen. Doc Esser zeigt sich interessiert. Er will ein Laufteam um sich scharen und es fit machen für die Teilnahme. Christian Vith von Reiber Marketing freut die zusätzliche mediale Aufmerksamkeit. Auch wenn er sicher sein kann, dass alle Startnummern spätestens Ende März vergeben sein werden.

Kein Apfelblütenlauf ohne die Vorstände von Turnerschaft St. Tönis und TV Vorst. Da haben die sechs zurückliegenden Vorbereitungsphasen Spuren hinterlassen. Christian Hülsemann, Vorsitzender des Turnerschaft, hob die gesellschaftliche Bedeutung der Veranstaltung hervor, für die Stadt, für die Vereine, vor allem für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Tönisvorster Stadtteilen. Vorst und St. Tönis, Beurskens und Hülsemann – das geht „zwischenmenschlich höchst gut und höchst angenehm“ zusammen. Auch das zeichnet die Veranstaltung der Tönisvorster für Tönisvorster aus.

Spende für action medeor

Beim lokalen, regionalen Charakter bleibt es aber nicht. Durch die Untestützung des Apfelblütenlaufs, jeden zusätzlichen Start-Fünfer kommen tausende Euro zusammen, bisher rund 50.000 Euro, die action medeor direkt in die Sofort- und Katastrophenhilfe steckt. Diese humanitäre Hilfe sei „ein Ausdruck am Menschlichkeit“, eine Solidarität mit globaler Ausrichtung. Das ist nicht selbstverständlich“, sagte Sid Peruvemba, Vorstandssprecher von action medeor.

Der Apfelblütenlauf ist mittlerweile eine Veranstaltung, die ein finanzielles Budget von einigen tausend Euro umfasst. Die Stadt beteiligt sich mit Bauhofleistungen im Wert von 5000 Euro. Mit Teilnehmerbeiträgen und Sponsoren wird weitestgehend kostendeckend gearbeitet. Wird ein Plus gemacht (2018 beispielsweise 400 Euro), fließt es action medeor zu. Unbezahlbar und unverzichtbar ist die Arbeit und das Engagement der 100 ehrenamtlichen Helfer.