1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Willich und Tönisvorst

Sparkasse Krefeld legt Geldautomaten im Außenbereich still – auch in Neersen

Geldinstitut : Sparkasse Krefeld legt Geldautomaten im Außenbereich still – auch in Neersen

Wegen der Gefahr von Sprengungen werden fünf Automaten im Gebiet der Sparkasse Krefeld aufgegeben.

Im laufenden Jahr ist kaum eine Woche vergangen, in der es in NRW keine Sprengung eines Geldautomaten gegeben hat. Vor diesem Hintergrund hat das Landeskriminalamt (LKA) den Geldinstituten jetzt Handlungsempfehlungen gegeben, um die Sicherheit der Bevölkerung zu erhöhen. Im Fokus stehen dabei Geldautomaten im Außenbereich, sogenannte Outdoor-GAA. „Im Kern lautet die Botschaft des LKA, dass für Outdoor-GAA mit angrenzender Wohnbebauung kein tragfähiges Sicherheitskonzept bekannt ist“, teilt die Sparkasse Krefeld mit. Daher sollten diese Standorte aufgrund der Gefährdungslage geschlossen werden.

Nach eigenen Angaben hat die Sparkasse die Standorte ihrer Geldautomaten in Krefeld und im Kreis Viersen genau untersucht. Etwa 100 Automaten seien auf ihr Gefährdungspotenzial hin untersucht worden. Mit dem Ergebnis, dass nun kurufristig ab Montag fünf Automaten stillgelegt werden. Darunter ist auch der Outdoor-GAA in Neersen an der Malteserstraße 2-4. Dort befindet sich ein sogenanntes SB-Center der Sparkasse, nachdem die Filiale aus Kostengründen vor einigen Monaten geschlossen worden war. Der Außenautomat werde nun ins Innere des SB-Centers verlegt. Er soll kurzfristig in Betrieb genommen werden.

Die vier weiteren Automaten im Außenbereich, die nun stillgelegt werden, befinden sich in Krefeld und Dülken. Zu weiteren Außenautomaten im Kreis Viersen, so gibt es zum Beispiel einen in Kempen an der Ecke Kuh-/Orsaystraße, machte die Sparkasse in ihrer Pressemitteilung keine Angaben.

Im laufenden Jahr ist die Sparkasse Krefeld nach eigenen Angaben viermal Opfer von Sprengungen bzw. Sprengversuchen geworden: in Niederkrüchten, Dülken, Boisheim und Fischeln. In allen Fällen hätten die Täter kein Geld erbeutet. Verletzt worden sei ebenso niemand. Dass diese Fälle so glimpflich ausgegangen sind, sei auch eine Konsequenz daraus, dass die Sparkasse sich seit längerem an den Empfehlungen des LKA orientiert. Die Zusammenarbeit sei bislang erfolgreich. Damit, dass bislang kein Geld erbeutet worden sei, verbindet die Sparkasse die Hoffnung, dass dies allmählich abschreckende Wirkung zeigt.

Weitere Informationen zu Standorten und Co. gibt es auf der Homepage der Sparkasse im Internet:

sparkasse-krefeld.de