1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Kempen und Grefrath

Thorsten Dürholt aus Kempen schreibt Jugendroman "Sommer auf dem Sonnenbergerhof"

Autor aus Kempen : Kempener veröffentlicht Jugendroman

Thorsten Dürholt aus Kempen hat aus seinem täglichen Internetblog während des ersten Corona-Lockdowns ein Buch gemacht. Nun will sich der 43-Jährige als Genesungsbegleiter selbstständig machen.

(emy) „Sommer auf dem Sonnenbergerhof“ ist eine Geschichte über Freundschaft, Liebe und Pferde. Und sie ist in mehrfacher Hinsicht besonders, denn zunächst stammt sie von einem Mann, was bei Romanen über Jugendliche und Pferde zumindest nicht allzu häufig vorkommt. Zudem ist „Sommer auf dem Sonnenbergerhof“ aus einem Internetblog entstanden, der während der Corona-Krise für geistige Zerstreuung sorgen sollte. Seit Kurzem sind die zu einem Buch zusammengefassten Texte des Kempeners Thorsten Dürholt zu kaufen, veröffentlicht über die Self-Publishing-Plattform „epubli“.

Der 43-Jährige hat darin Episoden seiner eigenen Lebensgeschichte verarbeitet und „Teile einer Jugend, wie ich sie mir gewünscht hätte“, berichtet er. Dadurch habe sich die Geschichte wie von selbst entwickelt. „Ich habe sehr viel Spaß daran gehabt und bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden“, sagt der Autor.

Ein bisschen hat sich Dürholt die Geschichte auch von der Seele geschrieben, denn der Kempener ist depressiv erkrankt. „Immer schon“ habe er damit zu tun gehabt, berichtet er, aber vor fünf oder sechs Jahren habe er sich deswegen professionelle Hilfe geholt. Heute sagt er: „Ich habe gelernt, damit zu leben.“

In seinem Erstlingsroman beschreibt er den 16-jährigen Teddy, der mit seinem gleichaltrigen Cousin und besten Freund Sunny die Sommerferien auf dem idyllischen Sonnenbergerhof verbringt. Zusätzlich zu ihren ersten Erfahrungen mit der großen Liebe und dem Kampf gegen ihre Erzrivalen begleitet der Leser die Jugendlichen auch noch bei einem Kriminalfall.

Der „satirische Jugendroman vom Mausebär“, so der Untertitel, ist eine Hommage an Werke der Jugendliteratur, die Dürholt einst verschlungen hat, Anspielungen inklusive. Der 43-Jährige stammt aus Forstwald und lebt mit seiner Frau im Haus seiner Großeltern in Kempen.

Er hat früh geheiratet und zog zunächst ins Ruhrgebiet. Nach mehreren unvollendeten Studiumsanläufen absolvierte Dürholt eine Ausbildung zum Erzieher mit dem Schwerpunkt Kinder- und Jugendarbeit. Nach weiteren beruflichen Stationen sowie einer längeren psychischen Krise mit Klinikaufenthalt hat sich der 43-Jährige zum Genesungsbegleiter weiterbilden lassen.

Er hilft beispielsweise Menschen, die wegen psychischer Probleme in einer Klinik behandelt wurden, in ihren Alltag zurück zu finden. Andere betreut er in der Zeit, die es braucht, überhaupt einen Platz in einer Klinik zu bekommen. „Von den Krankenkassen ist die Arbeit nicht anerkannt“, berichtet Dürholt, der ehrenamtlich eine Selbsthilfe-Gruppe in Grefrath leitet. Wer also einen Genesungsbegleiter sucht, muss sich selbst darum kümmern.

Mit seiner Bekannten Sonja Utzenrath befindet sich der 43-Jährige gerade in der Gründung. Gemeinsam wollen sie sich als „Erfahrungsexperten vom Niederrhein“ selbstständig machen.

Dürholt arbeitet zudem an einer Fortsetzung seines Romans. An Ideen dafür mangelt es ihm nicht.

Das Buch „Sommer aus dem Sonnenbergerhof“ (540 Seiten, ISBN: 978-3-7531-2908-2), erschienen über „epubli“ kostet 17,99 Euro.

(emy)