1. NRW
  2. Kreis Viersen

AfD im Kreis Viersen: Kommunalwahl ist die „Nagelprobe“

Politik : AfD im Kreis Viersen: Kommunalwahl ist die „Nagelprobe“

AfD-Kreissprecher und Bundestagsabgeordneter Kay Gottschalk will nach eigenen Angaben „OB-Kandidat in Nettetal“ werden.

Die Kommunalwahl am 13. September sieht die rechtspopulistische AfD für sich als „Nagelprobe“. Das machte Kreissprecher und Bundestagsabgeordneter Kay Gottschalk beim Kreisparteitag im ESV-Heim in Kaldenkirchen deutlich. Ziel sei es, im Kreis Viersen „mindestens viertstärkste Kraft“ zu werden. Man werde sich im Kommunalwahlkampf „mit Viersen auseinandersetzen“. Der Kreisverband hat nach Angaben des Vorstands derzeit 108 Mitglieder. Vor einem Jahr seien es 102 gewesen, so Gottschalk. Im Laufe der letzten Monate hatte die AfD auf Anfrage der WZ folgende Zahlen veröffentlicht: 108 (Februar 2019) und 115 (November 2019). Bei der Versammlung am Freitag waren in der Spitze 40 Mitglieder anwesend.

Nachdem Kay Gottschalk im Dezember in der Bundes-AfD seine Vorstandsposten gegen Mitglieder des völkisch-nationalistischen „Flügels“ verloren hatte, kündigte er an, sich verstärkt im Kreisverband zu engagieren. Dies unterstrich der gebürtige Hamburger mit Wohnort Nettetal am Freitag mit folgender Aussage: „Ich habe mich dazu entschlossen, in Nettetal als OB-Kandidat anzutreten.“ Zur Erklärung: Die Stadt Nettetal hat keinen OB, also Oberbürgermeister. Dort gibt es wie in allen kreisangehörigen Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen nur einen Bürgermeister. Daher dürfte Gottschalk eben jenen Posten meinen, den derzeit Christian Wagner (CDU) innehat.

Innerhalb des Kreisverbands hat die AfD nach eigenen Angaben zwei Stadtverbände in Viersen und Nettetal sowie einen fusionierten Verband in Kempen-Grefrath. Geplante Gründungen in Willich und Tönisvorst seien bislang nicht zustande gekommen, weil die dortigen Mitglieder Repressalien (unter anderem durch Arbeitgeber) ausgesetzt seien, behauptete Gottschalk.

Was in den einzelnen Städten und Gemeinden bei der Kommunalwahl geplant ist, war bei der Versammlung kein Thema. Mehr Aufschluss gibt es womöglich beim nächsten Kreisparteitag im April. Derzeit ist die AfD nur im Nettetaler Stadtrat vertreten. Die Ergebnisse der Partei bei den letzten Wahlen: 5,9 Prozent (Landtag 2017), 7,5 Prozent (Bundestag 2017) und 7,0 Prozent (EU-Wahl 2019).

Bei den Vorstandswahlen am Freitag wurde Sprecher Kay Gottschalk mit 34 von 38 Stimmen bestätigt. Seine Stellvertreter sind Robert Klaßen (34 von 40 Stimmen), Burkhard Laborius (33) und Lothar Kronauer (32).

Als es um die Finanzen der Partei ging, wollte die Mehrheit der anwesenden Mitglieder lieber unter sich bleiben. Auf Antrag von Schatzmeister Stefan Mangerich wurde die Presse für diesen Tagesordnungspunkt ausgeschlossen. Im Nachgang erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstands. Bei den Wahlen wurde Herbert Meiers-Fischer zum neuen Schatzmeister bestimmt. Um den Posten des stellvertretenden Schatzmeisters gab es eine Kampfabstimmung zwischen Stefan Mangerich und Renate Klaßen. Diese entschied Klaßen mit 27 zu 11 Ja-Stimmen für sich.