1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Rekordverdächtiges Tannenbaumfest in Wülfrath-Flandersbach

Wülfrath : Rekordverdächtiges Tannenbaumfest

Der Bürgerverein Flandersbach konnte 127 Gäste begrüßen, darunter viele Kinder.

Rekordverdächtig war die Besucherzahl des Tannenbaumfestes des Bürgervereins Flandersbach. 127 Gäste, darunter viele Kinder, wollten es sich nicht entgehen lassen, auf dem Dorfplatz mit den Nachbarn zu plaudern, das kulinarische Angebot zu genießen und natürlich den geschmückten Tannenbaum zu bewundern. Der wird nun bis Neujahr per Zeitschalt­­uhr von 5.30 Uhr bis 20 Uhr erstrahlen.

Im Angebot waren unter anderem wärmender Glühwein, Eierpunsch, Kakao, verschiedene Sorten Bier und Softdrinks wie Cola und Fanta. Für Hungrige gab es zum Beispiel Waffeln und Grillwurst. „Zehn BV-Mitglieder haben alles vorbereitet, da sind schon einige Stunden Arbeit zusammengekommen“, sagte der BV-Vorsitzende Dirk Klüser im Gespräch mit der WZ, der mit dem Ergebnis sichtlich zufrieden war. Und auch mit dem Wetter. Der Himmel war zwar bewölkt, aber außer von ein paar Regentropfen blieb das Fest verschont. „Zur Not hätten wir aber auch genug große Zelte aufgebaut“, versicherte Dirk Klüser. Flexibel ging es auch zu. Für eine ältere Frau, die nicht mehr gut zu Fuß war, wurde eigens eine Sitzgelegenheit organisiert.

Natürlich war auch bei diesem Fest die Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen ein großes Thema. Der Dorfplatz wurde in Absprache mit dem Ordnungsamt mit Flatterband abgesperrt und es gab nur einen Eingang. Jeder Besucher wurde im Sinne der 3G-Regel kontrolliert. Wenn jemand das Flatterband überwinden wollte, wurde er freundlich aber bestimmt auf den Eingang hingewiesen. „Unter diesen Umständen halte ich die Sicherheit der Besucher für gewährleistet“, so Dirk Klüser.

Erstmals war die Tafel mit ihrer Popcorn-Maschine vertreten

Eine Premiere gab es auch beim Tannenbaumfest in Flandersbach. Erstmals war die Tafel mit einer Popcorn-Maschine mit von der Partie. Die Einnahmen aus diesem Angebot waren also Spenden, auf die die Tafel-Organisatoren dringend angewiesen sind. Zu spenden galt es übrigens auch für alle Mitglieder des BV Flandersbach. Die Angebote waren für sie kostenfrei, es wurde aber ein Sparschwein am Tresen aufgestellt. Welchem Zweck die so gesammelten Spenden dienen werden steht noch nicht fest, außer, dass auch die Tafel davon profitieren soll.

Besonders gefreut hat sich Dirk Klüser über die Tatsache, dass es bei dem Tannenbaumfest eine große Nachfrage nach Anmeldeformularen gab, um in den Bürgerverein einzutreten. Die Mitgliederzahl steigt also unvermindert weiter. Aktuell gibt es es 235 Mitglieder.