1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Mozart, Chopin und Deep Purple - Musikschüler

Mozart, Chopin und Deep Purple - Musikschüler

Musikschüler spielen im Forum des Gymnasiums Stücke von Mozart, Chopin — und Deep Purple.

Wülfrath. Familiär und ungezwungen — so war der Vorspielabend im Forum des Gymnasiums, in dem sich Wülfrather Schüler präsentierten, die die Musikschule Mettmann besuchen. Im Halbkreis saßen die Schüler vor ihrem Publikum, das vor ihnen auf den Stufen des einem Amphitheater ähnlichen Forums saß, und füllten den Raum mit klassischer Musik. Durch die drei offenen Stockwerke entstand eine klangvolle Akustik. Das Schülerkonzert lockte vor allem Eltern und Geschwister an.

Die Aufführung begann mit einem Aufzug der Bläser, es folgten Soli auf dem Klavier. Neben klassischer Musik von Mozart und Chopin wurden auch moderne Lieder gespielt, zum Beispiel „Comptine d’un autre été“, die bekannte Filmmusik aus „Die zauberhafte Welt der Amelie“ auf Klavier oder der Rock-Klassiker „Smoke on the Water“ von Deep Purple — interpretiert vom Blasorchester. Auch interessant: die amerikanische Western-Musik „Oh Susanna“ auf der Geige.

Dass Leistung keine Frage von Alter und Größe ist, belegte zum Beispiel Sebastian: Er — die Füße reichten vom Klavierhocker noch nicht auf den Boden — übernahm eine Hälfte des vierhändigen Klavierdoppels „Swany River“.

So gab es am Vorspielabend ein abwechslungsreiches Programm. Dem Publikum gefiel’s — immer wieder brandete Beifall auf. „So eine Aufführung soll auch immer ein Erfolgserlebnis für die Schüler sein“ sagte Musiklehrer, Trompetenspieler und Dirigent Peter Mukroß (49). „Es soll ein Feedback ermöglichen, als natürliche Motivation dienen und Spaß machen. Schließlich ist so ein Konzert das Ziel, auf das wir hinarbeiten.“

Dieser Meinung ist Musikschulleiter Martin Hörisch (59) auch. „Für uns Lehrer bedeutet so ein Konzert auch, dass die Schüler endlich mal ein Stück zu Ende lernen,“ sagt er mit einem Lächeln. „Außerdem haben wir die Gelegenheit, unsere Ergebnisse darzustellen, und die Schüler können die Angst vor öffentlichen Auftritten verlieren, was man ja auch lernen muss.“ Hörisch war vom Konzert begeistert. „Als Schulleiter ist es für mich persönlich bei solchen Anlässen immer schön, die Schüler anderer Lehrer zu hören und zu sehen, was sie sich erarbeitet haben.“

Carina Voß (17) spielt die Querflöte im Ensemble. „Da ich schon öfter öffentlich gespielt habe, war ich kaum noch nervös, das war eine gute Erfahrung“, sagt sie. Nachwuchs-Trompeter Simon Qualo (11) hat zwar auch schon mehrfach vor Publikum gespielt, war aber immer noch ein bisschen nervös. „Da ich hier auch zur Schule gehe, war ich mit der Umgebung vertraut, das hat mir sehr geholfen. Wenn ich an unbekannten Orten spiele, nehme ich mir vorher immer etwas Zeit, um mich umzusehen“, gibt er zu.