1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Ratingen

Heiligenhaus und Ratingen öffnen Freibäder

Ratingen/Heiligenhaus : Startschuss für die Freibadsaison

Das Angerbad in Ratingen öffnet am Mittwoch. Das Heljensbad braucht noch etwas länger. Dort geht es am 8. Juni los. Für beide Bäder müssen sich die Schwimmer vorher anmelden.

Rote Markierungen führen zum Eingang des Angerbades. Hinweisschilder und gekennzeichnete Flächen begleiten die Besucher auf dem kompletten Areal. Wer ab Mittwoch, 3. Juni, seine Runden drehen will, muss sich vorher auf der Internetseite der Ratinger Bäder anmelden. Das E-Ticket wird entweder ausgedruckt oder auf dem Handy-Display vorgezeigt. Ebenso beim Verlassen des Bades. „So ist gewährleistet, dass sich maximal 300 Gäste gleichzeitig im Bad aufhalten“, sagt Stadtwerke-Chef Marc Bunse.

Buchbar sind an Wochentagen drei Zeitfenster: 6.45 bis 9 Uhr, 10 bis 15 Uhr und 16 bis 19 Uhr. An Wochenenden und Feiertagen ist das Bad von 8 bis 13 Uhr und von 14 bis 19 Uhr zugänglich. Zwischen den Schwimmzeiten wird desinfiziert. „Wir wollten mit den Zeiten eine möglichst große Bandbreite vom Frühschwimmer bis zum After-Work-Sportler abdecken“, sagt Bunse.

Ein Einbahnstraßensystem leitet durch das Bad. Das Schwimmerbecken ist in vier Zonen unterteilt, in denen jeweils im Kreis geschwommen wird. Eine Rutsche ist geöffnet, ebenso das Kinderbecken. Geschlossen bleiben Sprungturm (durch die zahlreichen Oberflächen unmöglich zu desinfizieren), Volleyballfeld, Spielplatz und Tischtennisplatten. Auf der Liegewiese weisen gekennzeichnete Korridore den Weg.

Um den reibungslosen Badespaß zu gewährleisten, setzt Marc Bunse das komplette Personal ein, das er kurzfristig aus der Kurzarbeit holte. Hallenbad und Allwetterbad bleiben deshalb vorerst geschlossen. Für den Betreiber ein Spagat: „Wir haben uns Mühe gegeben, dem Gast ein schönes Bad zu präsentieren, wollen aber auch Hilfestellung geben.“

Auch im Heljensbad wird am 8. Juni wieder die Freibad-Saison eröffnet „eine Saison unter anderen Vorzeichen. Aber wir wollen den Freibad-Besuch trotzdem ermöglichen“, sagt Bürgermeister Michael Beck. Dafür haben Bad-Leiter Holger Brembeck und sein Team eine ganze Reihe an Maßnahmen entwickelt.

Limit liegt bei 400 gleichzeitigen Besuchern auf dem Gelände

Zu ihnen gehört, dass der Einlass ausschließlich unter vorheriger Online-Reservierung (bis zu drei Tagen im Vorfeld, für maximal sechs Personen möglich) erfolgt, die ab 5. Juni bei Neanderticket möglich ist. „Wer keinen Online-Zugang hat, kann alternativ die Möglichkeit einer Reservierung im Stadtwerke-Pavillon auf dem Rathausplatz nutzen“, sagt der Badchef. Die Besuchergrenze liegt bei 400 Nutzern gleichzeitig. Verstärkung gibt es für das Bad-Team durch eine externe Reinigungsfirma und einen Sicherheitsdienst. „Wer sich nicht an die Regeln hält, muss das Bad verlassen“, betont Beck.

Zu beachten sind auch die neuen Öffnungszeiten: So findet das Familienschwimmen nun von 10 bis 14 Uhr sowie von 15 bis 19 Uhr statt. Eine Reservierung gilt für eines dieser Öffnungszeitfenster. „Nach der jeweiligen Schicht müssen die Besucher das Bad verlassen, denn die Stunde dazwischen nutzen wir für eine Zwischenreinigung und Desinfektion.“ Mit der Reservierung, entweder ausgedruckt oder auf dem mobilen Endgerät muss der Besucher sich dann im Rahmen der Nachverfolgung im Kassenbereich (nur mit Mund-Nasen-Schutz) registrieren.

www.ratinger-baeder.de
www.neanderticket.de