1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Monheim: Mehr Aufenthaltsqualität rund um die Marienkapelle

Monheim : Aufwertung für Umgebung von Kapelle

Am kommenden Montag beginnen die Arbeiten an Kanal und Straßenoberfläche.

(pc) An der Straße An d’r Kapell sowie auf der Kapellenstraße zwischen Düsselweg und Marienkapelle werden in den kommenden Monaten Kanal und Straßenoberfläche erneuert. Beginn ist am Montag, 27. September, teilt der städtische Sprecher Thomas Spekowius mit. Die Umleitung werde über Kirch- und Krischerstraße erfolgen. Die Straße An d’r Kapell sei vorerst noch in beide Richtungen bis zum Deusser Haus befahrbar, jedoch nur noch über die Krischerstraße zu erreichen. Es würden Ausweichparkmöglichkeiten eingerichtet. Während der Arbeiten werde die Zufahrt zu privaten Grundstücken mit dem Auto weitestgehend ermöglicht. Auch für Fußgänger sowie für den Radverkehr bleibe die Erreichbarkeit gewährleistet. Die Maßnahme soll bis Frühjahr 2023 abgeschlossen sein, so die Stadt.

Rund um die Marienkapelle wird es bald attraktive Aufenthaltsbereiche geben. An der Straße An d’r Kapell rollt der Verkehr dann künftig nur noch in eine Richtung und mit Tempo 30. Die Gehwege werden mit Natursteinpflaster gestaltet. Die Straßendecke bleibt aus Asphalt, so Thomas Spekowius. An der Kapellenstraße, werde nach dem Ankauf der Straße durch die Stadt der bisherige Landstraßencharakter aufgehoben und die Promenade aufgewertet. Die Fahrbahn werde verengt, Fußgängern ebenso wie Radfahrern mehr Fläche eingeräumt.Südlich des Kunstwerks „Vierte Dimension“ werden auf der Westseite, vor dem Pumpwerk, ein Parkplatz mit 22 Stellflächen, eine öffentliche Toilette, eine Fahrradverleihstation sowie Lademöglichkeiten für E-Autos realisiert. Entlang der Kapellenstraße werde es Parkplätze für Reisebusse sowie 27 weitere Parkplätze geben Neben der Kulturraffinerie K714 entstehe zudem ein großes Parkhaus im Rheinpark. Der neue Kanal werde bei Starkregenfällen von großem Wert sein, heißt es weiter. Die bisher vorhandene Mischwasserkanalisation unterhalb der Kapellenstraße sei von der Einmündung der Krischerstraße am Geysir bis zur Hausnummer 46 hydraulisch überlastet. Sie werde im notwendigen Durchmesser von 1,20 Meter neu errichtet. Von der Krischerstraße bis zur Marienkapelle wurde die Kanalauswechslung schon bei der Umgestaltung des Stadteingangs mit den Rheinkieselbauten und dem Geysir-Kreisel durchgeführt. Die jetzigen Arbeiten schließen an. Die Bestandskanalisation in der Straße An d’r Kapell wurde im Jahr 2006 nach einem Kanaleinsturz nur provisorisch wiederhergestellt. Im Zuge der Umgestaltung der Oberflächen wird die Kanalisation auch dort in der gesamten Straße erneuert und angepasst.

(pc)