1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Langenfeld und Monheim

Langenfeld LVR-Klinik verkauft alte Kirchenbänke

LVR in Langenfeld : Kirchenbänke zu verkaufen

Langenfeldern liegt die LVR-Klinikkirche am Herzen. Die Spendenbereitschaft für das sakrale Baudenkmal ist groß. Nun werden alte Sitzmöbel verkauft – im Internet.

Fast gleichzeitig mit der Errichtung der damaligen Provinzial Heil- und Pflegeanstalt Galkhausen wurde um 1900 auf dem Gelände eine Kirche für evangelische und katholische Gottesdienste gebaut. Trotz einer ersten Renovierung des Schieferdaches in den 1980er Jahren ließ der bauliche Zustand seit einigen Jahren keine Nutzung der Räume mehr zu. Mit finanzieller Hilfe des Landes aus der Denkmalförderung, des Landschaftsverbandes und des rührigen Fördervereins konnten im Sommer 2020 die Sanierung des Daches und der Außenfassade abgeschlossen werden. Die Dacheindeckung, Entwässerung sowie sämtliche Blechverkleidungen wurden erneuert.

Probleme beim Bau machen Kassensturz notwendig

Allerdings zeigten die Arbeiten, dass die vor acht Jahren geschätzten Kosten von 360 000 Euro nicht ausreichen. Wie bei Arbeiten an alten Bauten nicht ungewöhnlich, tauchten beim genauen Hinschauen weitere Probleme auf, so dass vor der ursprünglich unmittelbar folgenden Innensanierung ein neuer „Kassensturz“ notwendig ist. Die vom damaligen Klinikvorstand Holger Höhmann noch 2020 geäußerte Hoffnung, dass „im Frühjahr 2021 alles fertig ist“, erfüllte sich nicht.

Die Pläne und Ideen für die Gestaltung des zu sanierenden Innenraums nehmen unter Höhmanns Nachfolger Stefan Thewes weiter Gestalt an. In einem Teil des Innenraums ist beispielsweise eine Ausstellung zur Geschichte der Psychiatrie geplant, die derzeit konzipiert wird. Mit dem neu gestalteten Innenausbau, der auch eine Zwischendecke vorsieht, soll eine flexiblere Bestuhlung erfolgen, um die Kirche auch für andere kleine Veranstaltungen, zum Beispiel Gedenkstunden, nutzen zu können. Es geht darum, die historische Bausubstanz mit zeitgemäßen Elementen zu verbinden. Denkbar ist auch eine kleine Bücherei. Wesentlich bleibt die Nutzung als Simultankirche, damit wieder regelmäßige Gottesdienste verschiedener Konfessionen stattfinden können.

Klinik-Pressesprecherin Martina Schramm bringt es auf den Punkt: „Es gilt Nutzungsideen, Machbarkeit, Denkmalschutz, Baurecht und Finanzen zusammenzuführen“. Der Verein zur Förderung der Rheinischen Kliniken Langenfeld wird weiter Geld sammeln. Sein Vorsitzender Rolf-Dieter-Gassen freut sich aktuell über eine weitere 10 000-Euro-Spende der Stadt-Sparkasse Langenfeld. Unter den vielen Einzelspendern sind Mitarbeitende, Menschen aus der Nachbarschaft und zahlreiche Privatpersonen, die sich teilweise noch aus früheren Zeiten mit der Klinik-Kirche verbunden fühlen. Die LVR-Klinik kümmert sich um weitere Fördermöglichkeiten. Diese Entscheidungen müssen dem Beginn der Arbeiten vorausgehen, auch das erschwert seriöse zeitliche Prognosen.

Nach einer Idee des Fördervereins werden die alten Kirchenbänke nun zum Verkauf angeboten, „auch im Sinne der Nachhaltigkeit“, ergänzt Martina Schramm. Zu haben sind die Bänke für rund 290 Euro (Verhandlungsbasis) bei Ebay. Wie alt sie sind, steht nicht fest. „Urzeitich“ heißt es in der Anzeige mit Verweis auf das Jahr 1900, dem Erbauungsjahr der Kirche. Wer mit dem Gedanken spielt, sich eine alte Bank in den Garten zu setzen – hier die Maße: Hoch sind die Bänke etwa 1,05 Meter, breit 2,95 und tief 50 Zentimeter. Die Kirchenbänke seien schlicht gearbeitet, lediglich an den Kopfseiten seien Holzarbeiten (Intarsien) ausgeschnitzt. Die Rückenlehne wird von vier Kassetten gegliedert. Zur Versteigerung stehen etwa 20 Bänke.