Orkan trifft Krefeld: Sturm „Niklas“ hält Feuerwehr in Atem

Orkan trifft Krefeld: Sturm „Niklas“ hält Feuerwehr in Atem

Böen kamen mit Verspätung nach Krefeld.

Krefeld. Die Orkanböen haben am Dienstag zu zahlreichen Einsätzen der Feuerwehr geführt. Waren die Helfer am Morgen noch entspannt und sprachen von lediglich vier Einsätzen seit dem Vorabend, waren nachmittags alle verfügbaren Kräfte beider Berufsfeuerwehrwachen und der Freiwilligen Feuerwehren unterwegs. Wegen des Sturms wurde der Zoo aus Sicherheitsgründen für einige Stunden geschlossen. Auch der Renntag auf der Galopprennbahn im Stadtwald am Abend wurde abgesagt.

Auch Absperrungen können „Niklas“ nicht aufhalten. Foto: Jochmann, Dirk (dj)

Nach Angaben der Feuerwehr rückte sie bis 18 Uhr zu etwa 30 Einsätzen aus. Überwiegend waren umgestürzte Bäume oder lose Fassadenteile die Anlässe. An der Kirche Herz-Jesu in Bockum musste eine Sicherung der Fassade in 30 Metern Höhe durchgeführt werden. Verletzt wurde zum Glück niemand. bra

Mehr von Westdeutsche Zeitung