1. NRW
  2. Krefeld

Oliver Leist (SPD) rückt in Krefeld in den Stadtrat nach

Kommunalwahl : Oliver Leist rückt in den Stadtrat nach

Nach dem Sieg von Frank Meyer in der OB-Stichwahl ist klar, dass SPD-Mann Oliver Leist in den Stadtrat nachrückt.

Ob er denn der zweitglücklichste Mensch in Reihen der SPD am Sonntagabend gewesen sei, konnte Oliver Leist zumindest indirekt mit ja beantworten. „Ich fühle mich schon irgendwie als zweiter Sieger des Abends. Es ist schon schön, dass ich wieder dabei bin“, sagte der SPD-Ratsherr, der durch Meyers Wiederwahl zum Oberbürgermeister ein Mandat im Stadtrat ergattern konnte. Nach dreieinhalb Jahren Ratstätigkeit – Leist war in der vergangenen Legislaturperiode nach dem Tod von Roman Dahm nachgerückt – geht der 53-jährige Bauingenieur also in seine zweite Amtszeit. 55 Stimmen hatten Leist bei der Kommunalwahl noch gefehlt, um seinen Wahlbezirk „Bockum Kirche“ direkt zu gewinnen. Der Sieg ging an Gero Hattstein von der CDU. „Wenn man so knapp geschlagen wird, ist man natürlich schon erstmal enttäuscht“, so Leist. Umso größer sei seine Freude, jetzt wieder im Stadtrat dabei zu sein. In welcher Funktion der SPD-Ratsherr in Zukunft weiter in der Bezirksvertretung Ost vertreten sein wird, sei hingegen noch nicht klar. „Wir haben eigentlich für uns die Regelung getroffen, dass die Kandidaten, die es in den Rat geschafft haben, anderen die Möglichkeit geben, dafür in die Bezirksvertretungen zu kommen“, sagt Leist. Die Gespräche dazu müssten aber noch geführt werden.

Durch den Sieg von Oberbürgermeister Frank Meyer in der Stichwahl gegen Kerstin Jensen hat die SPD jetzt neben den durch die Kommunalwahl gewonnen 17 Sitzen auch noch die Stimme des Oberbürgermeisters. In der neuen Kommunalwahlperiode werden insgesamt 58 Personen im Rat  vertreten sein, dazu kommt der Oberbürgermeister. Die Sitzverteilung stellt sich wie folgt dar: SPD und CDU (jeweils 17 Sitze),  Grüne (12), FDP (3), AfD (3) , Linke (2), UWG (1), wir (1), WUZ 1 und Die Partei (1). hoss