1. NRW
  2. Krefeld

„Krefeld macht Sport“: 20 Anträge genehmigt

Sportförderung : „Krefeld macht Sport“: 20 Anträge genehmigt

Stadtrat genehmigt Zuschüsse für Vereine zur Modernisierung und Verbesserung des Sportbetriebs.

Erneut hat der Stadtrat grünes Licht für Anträge zum Förderprogramm „Krefeld macht Sport“ gegeben. Damit sollen antragstellenden Vereinen Zuschüsse in Höhe von maximal 7500 Euro zur Sanierung, zur Erweiterung und/oder Modernisierung von Sportstätten sowie zur Verbesserung des Sportbetriebs gewährt werden. Die 20 Anträge ziehen sich durch die komplette Sportlandschaft der Stadt:

Der Schachclub Bayer Uerdingen erhält 5500 Euro für neue Schach-Software, elektronische Schachbretter und Schachuhren, der Fischelner Turnverein 560 Euro für eine mobile Beachvolleyballanlage und der DJK VfL Forstwald 4100 Euro für sechs Tretroller samt Lagercontainer für das Sportangebot „Bewegung mit Tretrollern“.

Zuschüsse gibt es aber auch zu größeren Projekten: So gehen jeweils 7500 Euro an die SV Krefeld für eine neue Schwimmbeckenfolie, die insgesamt 11 600 Euro kostet, an den Krefelder Segel-Klub für eine 45 000 Euro teure Steganlage und an den SV Bayer Uerdingen für die Sanierung der Damenduschen, die mit rund 20 000 Euro bilanziert ist.

Corona: Finanzielle Engpässe werden abgemildert

Der Sportausschuss hatte zusätzlich beschlossen, über das Programm Corona bedingte finanzielle Engpässe der Vereine abzumildern. Hier gab es vier Anträge mit einer Gesamtsumme von 17 450 Euro. Insgesamt stehen 400 000 Euro für 2020 zur Verfügung, von denen bereits 230 440 Euro ausgegeben sind. Die neuen Anträge haben ein Volumen von 88 050 Euro. Abzüglich der Corona bedingten Soforthilfen sind noch 64 060 Euro verfügbar. Red