1. NRW
  2. Krefeld
  3. Kultur

Krefeld: Bandoneon-Festival ist ausverkauft

Musik : Bandoneon: Festival ist ausverkauft

Maximal 40 Personen können an jedem Konzertabend als Zuschauer unter den geltenden Hygiene- und Sicherheitsregeln in die Fabrik Heeder eingelassen werden.

Die Konzerte des Bandoneon-Festivals 2020 in Krefeld sind ausverkauft. Maximal 40 Personen können an jedem Konzertabend als Zuschauer unter den geltenden Hygiene- und Sicherheitsregeln in die Fabrik Heeder eingelassen werden. „Das sind gut 40 Prozent unserer sonstigen Auslastung“, sagt Festival-Organisator Jürgen Eichendorf vom Kulturbüro. Zur Eröffnung am Samstag, 5. September, spricht Oberbürgermeister Frank Meyer. Anschließend spielen Marcelo Nisinman und Winfried Holzenkamp das erste von insgesamt fünf Konzerten in der Fabrik Heeder an der Virchowstraße.

Bandoneon: Geburtsstunde
liegt im 19. Jahrhundert

Mit dem alle zwei Jahre stattfinden Bandoneon-Festival möchte das Kulturbüro die Verknüpfung zwischen dem Krefelder Musikalienhändler und Erfinder des Bandoneons, Heinrich Band (1821-1860), und dem Hauptinstrument des Tangos fortführen. Die Geburtsstunde des Bandoneons liegt in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Um 1848 stellte Heinrich Band seinen Kunden ein „Accordion“ vor, dessen Tastatur und Tonumfang er selbst erweitert hat. Das „Klavier des kleinen Mannes“ fand bis in die 1930er-Jahre im Ruhrgebiet eine besonders starke Verbreitung. Im Deutschen Reich gab es zeitweise über 700 Bandoneon-Vereine. Auswanderer brachten es nach Südamerika, wo es das Melodie-Instrument des Tangos wurde. Red