1. NRW
  2. Krefeld

Schule: Der verdiente Lohn für den Schulsport

Schule : Der verdiente Lohn für den Schulsport

Sportlichste Schule ist das Maria-Sybilla- Gymnasium. Die Ehrung aller Schulen steigt am 11. November im König-Palast.

Krefeld. Die Krefelder Schulen können beachtliche sportliche Erfolge in verschiedenen Sportarten vorweisen. Bereits zum 25. Mal ehren die Stadt und der Ausschuss für den Schulsport die erfolgreichsten Schulmannschaften in den Wettbewerben „Jugend trainiert für Olympia“ und „Jugend trainiert für Paralympics“. Die Ehrung des Schuljahres 2015/2016 findet am 11. November im König-Palast statt.

Gregor Micus, Dezernent für Schule, lobt insbesondere das Engagement der Krefelder Lehrer, die ihre Schüler bei sportlichen Aktivitäten unterstützen und fördern — auch außerhalb des Unterrichts. Diese Bereitschaft sei nicht hoch genug einzuschätzen. Das vielseitige schulische Wettkampfangebot wird insbesondere durch das Sponsoring der Sparkasse ermöglicht, die als zuverlässiger Partner des Krefelder Schulsports gilt.

Hohe Meldezahlen im Regierungsbezirk Düsseldorf unterstreichen das gute Sportangebot an Krefelds Schulen. So nimmt Krefeld drei Mal den Spitzenplatz bei Meldungen in den Sportarten Badminton (13 Meldungen), Rudern (39 Teams) und Volleyball (34 Mannschaften) ein. Innerhalb des Krefelder Sportangebots sticht besonders Fußball mit 188 gemeldeten Mannschaften hervor.

Die jungen Sportler sind aber nicht nur zahlenmäßig gut vertreten, sondern auch erfolgreich. Als Erfolgsgarant gilt etwa das Feldhockey. Die Hockey-Mädchen des Gymnasiums am Molteplatz konnten in diesem Jahr sowohl bei den Stadtmeisterschaften als auch beim Landeswettbewerb den ersten Platz belegen.

Beim Fußball tut sich in diesem Jahr die LVR Luise-Leven-Schule hervor, die einen weiteren Landesmeisterschaftstitel für Krefeld in der Wettkampfklasse II der Jungen gewinnen konnte. Im Bereich der Leichtathletik und des Schwimmens sind die Schulmannschaften in diesem Jahr knapp an Medaillen auf Landesebene vorbei geschrammt. Ähnlich sieht es im Rudersport aus: Einen fünften Platz bei der Landesschülerregatta belegte der Jungen-Doppelvierer mit Steuermann (Wettkampfklasse III) des Gymnasiums Fabritianum.

Beim Golf konnte das Team des Gymnasiums am Moltkeplatz (Wettkampfklasse II) eine Silbermedaille gewinnen, und im Schach gab es eine Bronzemedaille für die Mädchenmannschaft der Marienschule.

Den Titel „Erfolgreichste Schule im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia“ konnte das Maria-Sibylla-Gymnasium verteidigen. Insgesamt elf Mal konnte die Schule den ersten Platz in verschiedenen Sportarten und Wettkämpfen belegen. Dahinter folgen das Gymnasium Fabritianum mit zehn erstplatzierten Mannschaften und das Gymnasium am Moltkeplatz mit sieben Siegen.

Zusammen verteilen sich 326 Schulmannschaften auf alle Sportarten. 31 Prozent der Teams sind Mädchenmannschaften. Dieser Anteil konnte in den vergangenen Jahren nicht ausgebaut werden. Mit 53 Prozent dominieren Jungenmannschaften. 16 Prozent der Teams sind gemischt.