1. NRW
  2. Krefeld

Parkplätze: CDU fordert zunächst ein Verkehrskonzept

Parkplätze : CDU fordert zunächst ein Verkehrskonzept

Per Antrag im Bauausschuss soll das neue Parkraumkonzept zurückgestellt werden.

Krefeld. Das Parkraumkonzept Innenstadt liegt vor und soll in den verschiedenen Gremien von Bezirksvertretung bis hin zum Rat behandelt und beschlossen werden (die WZ berichtete). Für Manfred Läckes, CDU-Sprecher im Ausschuss für Bauen, Wohnen und Mobilität, ist das der zweite vor dem ersten Schritt. Für seine Fraktion stellt er einen Antrag für die kommende Sitzung am 16. November. Darin schlägt er vor, die Beratung und Entscheidung über das Parkraumkonzept bis zur Erstellung und Vorlage eines Mobilitätskonzeptes für die Innenstadt zurückzustellen.

Die Verwaltung soll beauftragt werden, zunächst ein entsprechendes Konzept für die künftige Verkehrsführung zu erarbeiten, bevor über die künftige Gestaltung neuer Plätze wie Dionysius- und Dr. Hirschfelder-Platz und die künftige Parksituation innerhalb der Ringe entschieden wird.

Angesichts der Proteste und regen Diskussion über die künftige Gestaltung des Karlsplatzes und die damit zusammenhängende Verkehrssituation im Viertel sprechen sich inzwischen die großen Fraktionen SPD, CDU und Grüne alle für ein Mobilitätskonzept aus.

Ob die Zeitplanung für den Museumsvorplatz (inzwischen in Joseph-Beuys-Platz umgenannt) gehalten werden kann, muss die Verwaltung erläutern. Aus dem Landesförderprogramm „Stadtumbau West“ liegt ein Förderbescheid in Höhe von 2,1 Millionen vor. Die Baumaßnahme muss bis 2019 durchgeführt sein, ansonsten verfällt die Zusage.

Bereits jetzt weist die Verwaltung mit Blick auf das Parkraumkonzept in ihrer Unterlage darauf hin, dass die weitere Detailplanung und Umsetzung des Gesamtkonzeptes mit einem hohen finanziellen, planerischen und organisatorischen Aufwand verbunden ist. Dies könne nur phasenweise im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel und Personalressourcen erfolgen, politische Beschlüsse vorausgesetzt.

Die Bezirksvertretungen haben zu dem Thema eine gemeinsame Sitzung am Mittwoch, 9. November, um 17 Uhr in der Aula des Berufskollegs Kaufmannschule am neuer Weg 121 anberaumt.