Wer wird Schlossherr in Kalkum?

Wer wird Schlossherr in Kalkum?

Das Land hat gestern das Bieterverfahren für das Wasserschloss eröffnet. Park, Innenhof und Säle bleiben öffentlich.

Gesucht wird ab sofort ein neuer Schlossherr für das Wasserschloss in Kalkum. Mit einem Bieterverfahren bringt der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes (BLB) NRW als Eigentümer dieses besondere Objekt nun auf den Immobilienmarkt. Einsteigen können interessierte Investoren mit einem Gebot von einem Euro. Doch das wird nicht reichen. Denn das Land will laut Pressemitteilung das „Traumschloss zum bestmöglichen Preis“ verkaufen. Sollte der Kaufpreis 1,5 Millionen Euro oder mehr betragen, muss der Landtag über den Verkauf entscheiden.

Foto: Thomas Rath/BLB NRW

Für den neuen Besitzer des Baudenkmals wird es allerdings auch eine Reihe von Auflagen geben. So sollen Schlosspark, Innenhof aber auch historische Säle im südwestlichen Eckbereich des Schlosses weiterhin für die Öffentlichkeit zugänglich sein. „Das ist uns und den Vereinen und Initiativen in Kalkum seit vielen Jahren sehr wichtig“, sagt Bezirksbürgermeister Stefan Golißa. So findet im Innenhof traditionell das Kalkumer Martinsfest statt. Auch die klassische Konzertreihe im Schloss soll erhalten bleiben. All dies wird im Verkaufsexposé festgehalten.

Seine heutige barocke Form erhielt das Schloss im 18. und 19. Jahrhundert. Die Ursprünge der Entstehung gehen laut BLB jedoch bis auf die erstmalige Erwähnung des Bauwerks im 9. Jahrhundert zurück. „Schloss Kalkum ist nicht einfach nur eine Immobilie, es ist ein Stück regionaler Geschichte“, sagt Noemi David, Leiterin An- und Verkauf beim BLB NRW. „Hier könnte zum Beispiel eine gemischte Nutzung aus Wohnen, Arbeiten und Kultur entstehen“, so David.

Stefan Golißa ist es ziemlich egal, ob das Schloss beispielsweise in eine Seniorenresidenz oder ein Hotel verwandelt wird. „Hauptsache der Dornröschenschlaf wird beendet,“ erklärt der Bezirksbürgermeister für den Düsseldorfer Norden auf WZ-Anfrage.

Zuletzt war Schloss Kalkum Standort des Hauptstaatsarchivs Nordrhein-Westfalen, das 2014 in das neue Landesarchiv im Duisburger Innenhafen gezogen ist. Seitdem saniert der BLB NRW das Baudenkmal, um Bausubstanz und Denkmalwert des Gebäudes zu erhalten. Zunächst wurde bis 2016 das Schlossdach saniert.

Inzwischen liegt auch das Gutachten für die Fassaden-Sanierung vor, die ab Frühjahr 2018 geplant ist. Dazu will der BLB in den kommenden Wochen eine etwa zwei Quadratmeter große Musterfläche an der Fassade präsentieren. Farbton ist ein kräftiges Rot.

Interessierte Investoren müssen ihr Angebot bis zum 16. Februar beim Land schriftlich einreichen. Wie sie das Schloss später nutzen wollen, müssen sie auch mit der Bauaufsicht, der Unteren Denkmalbehörde und dem Planungsamt abstimmen. Die zuständige Planungsdezernentin Cornelia Zuschke schwärmt von der tollen Lage des Schlosses. „Man kann potenziellen Investoren wirklich Mut machen, sich mit dem Objekt auseinanderzusetzen.“ Da es unter Denkmalschutz steht, sei der Kauf auch steuerlich interessant.

Das Verkaufsexposé für Schloss Kalkum findet man auf den Internetseiten des BLB unter Immobilienangebote.

www.blb.nrw.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung