Auf die Sportplätze, fertig, los!

Auf die Sportplätze, fertig, los!

Für Kinder und Jugendliche gibt es zahlreiche Angebote, um in Düsseldorf Sport zu treiben.

Düsseldorf. Sport hält gesund und fit. Am besten fängt man schon in der Schule damit an. So wie am Mittwoch beim „Sportsfinder Day“ am Goethe-Gymnasium. An 45 Stationen auf den beiden Schulhöfen können Schüler Teamgeist und sportliches Geschick entwickeln, zum Beispiel in einem riesigen Kletternetz. „Interessant, wie viele Möglichkeiten es gibt, Sport zu machen“, sagt die 18-jährige Nesrin Esen. „Für den Sporttag haben wir Vereine in die Schule geholt“, sagt Schulleiterin Renate Glenz, „sie betreuen eigene Stationen und bauen den Kontakt zu Schülern auf.“

Neben den Vereinen bietet auch die Stadt vielfältige Angebote: Bereits seit 2003 gibt es das „Düsseldorfer Modell für Bewegungs-, Sport- und Talentförderung“. Mit dem Sport-Institut der Heine-Uni bieten Stadtsportbund und Sportamt regelmäßig Checks für Zweit- bis Zehntklässler an, um schlummernde Talente zu finden. Die Begabtesten stellen dann auf der „Talentiade“ ihr Können unter Beweis.

Die 16 Bezirkssportanlagen von Stadtsportbund und Vereinen, von denen die größte der Arena-Sportpark ist, sind ausgestattet mit Rasen-, Wurf- und Sprunganlagen sowie Kleinspielfeldern. Kletterkurse, Soccerevents, Eislaufen oder Badminton-Clubs — um nur eine kleine Auswahl zu nennen — runden das Angebot ab.

Einmal im Jahr stellt die Informationsmesse „Kids in action“ eine Orientierungshilfe für 6- bis 14-Jährige dar. Rund 40 Disziplinen können hier nach Belieben getestet werden. Für eine individuelle Beratung stehen Experten zur Verfügung. Der Eintritt zur Messe ist kostenfrei.

Zum Ausprobieren lädt auch der Sportactionbus ein. Die mobile Jugendfreizeiteinrichtung tourt nachmittags mit ihren Spiel- und Sportgeräten durch die Stadtteile (s. Kasten). Auch das Tanzhaus NRW und die Bädergesellschaft bieten Kurse in unterschiedlichen Disziplinen und Leistungsniveaus an. Das „Olympic Adventure Camp“ begeistert jeden Sommer Kinder und Jugendliche mit einem kostenfreien Sport- und Abenteuerangebot am Rheinufer.

Mehr von Westdeutsche Zeitung