„Musik im Gespräch“ mit Miro Dobrowolny

Kultur Kompakt : „Musik im Gespräch“ mit Miro Dobrowolny

Der Komponist wird dieses Jahr 60.

Die Reihe „Musik im Gespräch“ stellt Persönlichkeiten des Düsseldorfer Musiklebens vor. Das nächste Gespräch, geführt von Hartwig Frankenberg – Herausgeber und Redakteur des „Konzertkalender in+um Düsseldorf“ –, widmet sich dem Komponisten, Violinisten und Dirigenten Miro Dobrowolny.

Dobrowolny, geboren 1959 in Zagreb – er wird dieses Jahr 60 –, aufgewachsen im Rheinland, Ruhrgebiet und Bergischen Land, ist Gründer und Leiter des „Art Ensemble NRW“ Düsseldorf und weiterer Festivals und Konzertreihen im Bergischen Land und im Rheinland. Seit 2018 ist er Mitglied der Jury für den Musikförderpreis der Landeshauptstadt Düsseldorf. Sein kompositorisches Schaffen umfasst derzeit rund 80 Werke verschiedener Gattungen wie Solowerke, Kammermusik, Orchesterwerke, Werke für Stimmen und szenische Werke (Bachs Bieroper, Zilverstad). Er versteht sich als Brückenbauer zwischen Zeiten und Horizonten, zwischen Kunst- und Musikgattungen. Einige seiner Stücke werden bei der Edition Gravis (Berlin) verlegt und von verschiedenen Rundfunkstationen aufgezeichnet und gesendet. 2014 erschien seine Portrait-CD „Skordaturen“ beim Label Kreuzberg Records in Kooperation mit dem WDR Köln.

Für musikalische Umrahmung sorgen Mitglieder des ART Ensembles NRW (Natalia Demina, Violine, Othello Liesmann, Violoncello und Theodor Pauß Klavier).

Das Gerspräch findet am Dienstag, 26. März, 20 Uhr in der Musikbibliothek der Zentralbibliothek, Bertha-von-Suttner-Platz, statt. Der Eintritt ist frei.

(Laki)
Mehr von Westdeutsche Zeitung