Fans dürfen bei den „Drei Fragezeichen“ im Capitol mitmachen

Hörspiel : Fans dürfen bei den „Drei Fragezeichen“ mitmachen

Beim Gastspiel im Capitol beeindruckte ein Achtjähriger auf der Bühne.

Das Mitmachhörspiel „Die drei Fragezeichen“ hat im Capitol-Theater Folge 8 der mittlerweile 175-bändigen Hörspielreihe gespielt: Der grüne Geist. „Den Fall kennen Sie natürlich alle. Nur das Ende nicht, denn an der Stelle sind sie immer schon eingeschlafen“, scherzte Oliver Rohrbeck, Sprecher des ersten Detektivs Justus Jonas. Mit dabei war in Düsseldorf auch Geräuschemacher Jörg Klinkenberg. Im Gepäck: eine Kiste voller Gegenstände, die das Klirren von Ketten, das Klackern von Absätzen oder Pferdegetrappel imitieren.

„Die drei Fragezeichen und der grüne Geist“ erzählt von einer Begegnung im Haus des längst verstorbenen Mathias Green, in dem die Hobbydetektive Bob und Peter auf einen Geist treffen.

Während Rohrbeck in seine übliche Rolle des Justus Jonas schlüpft, werden alle weiteren 17 Rollen mit Freiwilligen aus dem Publikum besetzt. Die Geschichte wird zudem etwas zeitgemäßer gestaltet als das Original von 1975. „Wir nehmen ein paar mehr Frauen“, sagt Rohrbeck.

Im ersten Teil der Show werden die sechs Hauptrollen durch ein Casting ermittelt. Dabei entscheidet das Publikum, wer die Kindheitshelden spielen darf. Fast alle Altersklassen sind hier vertreten: von zehnjährigen Kindern bis zu Erwachsene um die 50. „Als Teenager und in den 20ern ist man oft in der Phase zu leugnen, dass man die drei Fragezeichen hört“, sagt Rohrbeck. Ohnehin scheint es an diesem Abend sehr um das Aufleben der eigenen Kindheit zu gehen. Wie ein Popstar wird Rohrbeck vom Publikum begrüßt und als die Titelmusik erklingt, ist der ausverkaufte Saal geradezu ekstatisch.

Die Sprecher bereiten sich in der Pause auf ihre Figuren vor und üben ihren Text, bevor im zweiten Teil die komplette Folge durchgespielt wird. Das Ergebnis kann sich hören lassen. Kaum einer verpasst seinen Einsatz und die Wenigsten klingen nach Amateuren. Mit Hilfe von Effekten aus dem Laptop und Klinkenbergs Geräuschen wird eine gruselig-spannende Atmosphäre geschaffen. Ein Telefongespräch wird inszeniert, indem die „angerufene“ Sprecherin durch den Aufsatz einer Gießkanne spricht.

Besonders beeindruckend ist der achtjährige Niklas, der den Detektiv Bob Andrews mit sehr viel Ausdruck spricht. Oliver Rohrbeck nimmt ihn nach der Show zur Seite und klopft ihm auf die Schulter.