1. NRW
  2. Düsseldorf

Großeinsatz der Polizei auf Schausteller-Gelände in Rath

Großeinsatz der Polizei auf Schausteller-Gelände in Rath

Großeinsatz der Polizei im Düsseldorfer Norden. Festnahmen und Durchsuchungen.

Düsseldorf (dpa) - Ein Spezialeinsatzkommando (SEK) und Polizisten der Hundertschaft — insgesamt 330 Beamte — haben Dienstagmorgen gegen 6 Uhr das Winterlager der Schausteller an der Oberhausener Straße in Rath gestürmt. Fünf Männer wurden dort festgenommen, zwei weitere Verdächtige in Ratingen und Heinsberg.

Die Vorwürfe: schwerer Bandendiebstahl, gewerbsmäßige Hehlerei. Hinzu kommen Betrug, Drogendelikte, Raub. „Wir führen über 100 Verfahren“, erklärt Polizeisprecher Markus Niesczery. Drei Monate lang klärte eine Ermittlungskommission auf. „Wir haben festgestellt, dass von dem Gelände aus Straftaten vorbereitet und begangen wurden“, so Niesczery.

„Erschreckend“ nennt der Polizeisprecher die Ergebnisse der Razzia: Ganze Sattelauflieger, Quads Motorräder fanden die Spezialkräfte. In einem Lkw stand ein BMW, dessen Fahrgestellnummer schon weggefräst worden war. In zwei Containern lagerten 30 bis 40 Tonnen Metall, die einer Firma gestohlen worden waren. „Sie haben wohl über Jahre hinweg in großem Stil Diebstähle begangen“, sagt Niesczery.

Der Schaden liegt bei mindestens mehreren hunderttausend Euro. Taten gab es nicht nur in Düsseldorf, sondern wohl auch im kompletten Umland. Besonders heikel: Vertreter der Polizei oder des Ordnungsamtes waren in der Vergangenheit sofort attackiert worden, wenn sie sich dem Gelände zwischen A44, Oberhausener Straße und der Straße Am Mühlenbroich näherten.

Deshalb drang das SEK Dienstagmorgen mit einem Panzerfahrzeug ein, erhellte das Schaustellergelände mit Leuchtraketen. „Wir mussten mit heftigem Widerstand rechnen, der aufgrund dieses überfallartigen Vorgehens aber zum Glück ausblieb“, sagt der Polizeisprecher. In seinen Augen ist der Großeinsatz auch ein klares Zeichen an die Szene Organisierter Kriminalität: „No-Go-Areas dulden wir in der Stadt nicht.“

Genau das war das Areal an der Autobahn offenbar jahrelang. Obwohl es kein Bauland ist, haben die Schausteller inzwischen feste Steinhäuser gebaut — ohne Genehmigung, unkontrolliert. Jugend- und Ordnungsamt wie Polizei mieden das Gelände, weil einzelne der 70 bis 100 Bewohner als gefährlich gelten.

Auch die fünf Festgenommen im Alter ab 16 Jahren — darunter Söhne aus bekannten Schaustellerfamilien. Verhaftet wurde ebenfalls ein Schrotthändler, der sein Gelände an der Grenze zwischen Heerdt und Neuss hat. Er wurde in Heinsberg gefasst. Bei ihm versetzten die Täter offenbar das gestohlene Metall. Ein weiterer Verdächtiger wurde in Ratingen festgenommen.