Engel und Weihnachtsmann am Schloss-Teich

Engel und Weihnachtsmann am Schloss-Teich

Die Stiftung am Schloss freut sich über 80 000 Besucher auf ihrem beliebten Weihnachtsmarkt.

Mit diesem Weihnachtsmarkt am Benrather Schloss toppt die Stiftung Schloss und Park Benrath alle Märkte in der City. Kein Stadtmarketing und kein Event-Management sind nötig, um im Süden der Stadt für Stimmung zu sorgen. „Wir sind Veranstalter und Organisator dieses Marktes“, sagt Stiftungs-Geschäftsführer Nicolas Maas nicht ohne Stolz. Im dritten Jahr führt ihn der Schlossherr durch. Und wieder kamen 80 000 Besucher an den letzten vier Wochenenden.

Die Buden wirken taufrisch. Das Holz glänzt geradezu im Angesicht der Lichterketten, die sich auch im Wasser spiegeln. Es handelt sich um lauter Eigenprodukte. Maas, der früher Referent beim Kulturdezernenten Hans-Georg Lohe war, erzählt, wie es dazu kam: „Es gab keine Hütten, die unseren Vorstellungen entsprochen hätten. So baute sie ein Mitarbeiter unseres Hauses selbst. Inzwischen ist er unser Marktleiter. Da er zugleich unser fest angestellter Techniker ist, wird er nach und nach weitere Buden bauen.“

Dieser Techniker ist inzwischen geradezu vernarrt in den Markt. Lange vor Beginn des Festes im Angesicht der Schlosskulisse setzte er Lichter in die Bäume, an die Ränder des Wassers und in die Einfassungen der Buden. Ein fein gestaltetes Lichtermeer ist das Ergebnis. Zugleich wurden zwei studentische Engel bestellt, die die Gäste begrüßten.

Aber auch die Angebote an den Ständen ließen sich sehen. So wurde finnischer Flammlachs auf Buchenholz gegrillt. Nebenan gab es Hammer oder Schrauben aus Schokolade mit Kakao-Puder.

„Wir bemühen uns um Abwechslung“, erklärte Geschäftsführer Maas. So sorgte etwa die Düsseldorfer Gewürzfirma Just Spices von der Glockenstraße für ausgefallene Pfeffersorten, Hawaiisalz oder Berry Yoghurt Gewürz. Dazu verkündete die Verkäuferin, alles sei ohne Geschmacksverstärker und ohne Zusatzstoffe.

Beim kalten Fieselwetter waren die warmen Teigtaschen und der japanische Sake besonders gefragt. „Wir wollen die Standardangebote von der Innenstadt etwas attraktiver gestalten“, verkündete Maas wie ein dezenter Werbemann.

Die Besucher wussten die Vielfalt zu würdigen. Familie Schmidt probierte gleich vor Ort den originellen Rundschal fürs Kleinkind im Kinderwagen. „Die Atmosphäre ist einmalig“, lobt Erika Schmiedinger. Hier gebe es kein Gedränge, dafür aber die schönste Atmosphäre. Sie fahre ausschließlich nach Benrath, wenn sie einen Weihnachtsmarkt besuche. Sie werde wiederkommen und die neuen Buden bewundern.

Mehr von Westdeutsche Zeitung