Fortuna-Damen fehlt im Top-Spiel die Nervenstärke

Fortuna-Damen fehlt im Top-Spiel die Nervenstärke

Gegen Spitzenreiter TSV Bonn verliert das Mollidor-Team verdient mit 16:20. Die Moral stimmte trotzdem.

Nach sieben Siegen in Folge mussten sich die Handballerinnen von Fortuna Düsseldorf am Samstagabend in der gut gefüllten Sporthalle an der Graf-Recke-Straße wieder einmal geschlagen geben. Im Topspiel der Nordrheinliga verlor man gegen Tabellenführer TSV Bonn verdient mit 16:20 (5:12). Durch die zweite Saisonniederlage rutschte man auf Platz drei hinter dem TSV Bonn und Fortuna Köln ab. Schon beim Warmmachen hatte man das Gefühl, dass die Gäste aus Bonn heißer waren und unbedingt als Tabellenführer in die Weihnachtspause gehen wollten. Und so gelang den Gästen ein Start nach Maß: Mit 3:0, 6:2 und 12:3 (27. Minute) führten sie den Tabellenzweiten regelrecht vor. „Das war ein Totalversagen auf allen Ebenen, Keeperin Katja Grewe mal ausgenommen. Die Bonnerinnen haben genau das gespielt, was wir erwartet haben. Demzufolge hat uns nichts überrascht, genau auf diese Dinge haben Ina und ich die Mannschaft vorbereitet“, sagte Klaus Allnoch einen Tag nach der Niederlage. Bis zur Pause konnte die Mannschaft noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und mit einem 4:0-Lauf auf 7:12 verkürzen.

Der zweite Durchgang gab Klaus Allnoch wieder Anlass stolz auf sein Team zu sein. Bis auf 10:13 (48. Minute) kämpfte es sich in einer torarmen Begegnung zurück. „Das Spiel hätten wir sicherlich drehen können, doch uns sind dann wieder zu viele Fehler unterlaufen“, sagte Allnoch. So eilte Bonn auf und davon und führte 82 Sekunden vor dem Spielende mit 20:13. Wieder versagten den Rot-Weißen in einem wichtigen Spiel die Nerven. Drei Treffer gelangen den Gastgeberinnen noch, so dass das Ergebnis mit 16:20 nicht ganz so derbe ausfiel.

Von der Niederlage ließen sich die Mädels die Laune trotzdem nicht verderben und hatten am Abend bei der Weihnachtsfeier in der Bar 95 noch viel Spaß. Die Mannschaft von Ina Mollidor hat nun erst einmal spielfrei.

Am Sonntag, 7. Januar steht dann das erste Pflichtspiel des neuen Jahres auf dem Programm. Die Mannschaft von Ina Mollidor trifft um 10 Uhr im Halbfinale um den Kreispokal auf Bezirksligist SG Unterrath. Das mögliche Finale findet um 16 Uhr statt. Das gesamte Final Four um den Kreispokal 2018 — sowohl Frauen als auch Herren — findet in der Walter-Rettinghausen-Halle in Angermund statt. In der Liga startet das Jahr 2018 dann direkt mit dem nächsten Kracher: Am 14. Januar gastiert man beim Tabellenzweiten Fortuna Köln.

Fortuna: Grewe, Happe - Otten (1), Mattyssek (1), Verhoeven (1), Borchert, Jarendt (3), Grimberg (2), Münst, Otto, Neumann (4/2), Eickerling (3), Berger (1/1)

Mehr von Westdeutsche Zeitung