Schwarz-Weiß will nach 7:0 noch mal angreifen

Schwarz-Weiß will nach 7:0 noch mal angreifen

Für Benrath-Hassels und DSV 04 endete das erste Halbjahr ernüchternd. Eller 04 hält im neuen Jahr die besten Karten im „Aufstiegs-Poker“.

<

p class="text"><h2>VfB Hilden II - Kalkum-Wittl 1:1 (0:1)

Eine Minute fehlte dem TV Kalkum-Wittlaer zum Auswärtssieg über den VfB Hilden II. „Das wir uns so spät noch den Ausgleich einfangen, ist natürlich bitter“, meinte Trainer Michael Hecker. Die auf Konter lauernden Gäste waren durch Samir Aouladali (73.) in Führung gegangen, mussten nach einer Ecke in er Nachspielzeit aber noch das 1:1 hinnehmen. Der insgesamt positive Gesamteindruck der Hinrunde konnte die Punkteteilung aber nicht trüben. „Wir stehen nach schwierigem Saisonstart nun über dem Strich. Wenn das auch am Saisonende so ist, haben wir als Verein sehr vieles richtig gemacht“, sagt Hecker.

Für die SG Benrath-Hassels verlief der Jahresabschluss nicht nach Wunsch. „Uedesheim hat auf unsere Fehler gelauert und diese dann konsequent bestraft“, sagte SG-Coach Andreas Kober nach der klaren 0:4-Niederlage beim SV Uedesheim. Somit ist klar, dass der Aufsteiger die nun anstehenden Feiertage auf einem Abstiegsrang verbringen wird. Für das neue Jahr kündigte Andreas Kober bereits Veränderungen an. „Wir werden Anpassungen im Kader vornehmen“, sagte der Coach der SG.

Schwarz-Weiß 06 hat sich mit einem Feuerwerk in die Winterpause verabschiedet. „Das war noch einmal ein richtiges Ausrufezeichen. Wir haben wieder Kontakt zur Tabellenspitze und können im neuen Jahr noch einmal angreifen“, frohlockte Schwarz-Weiß-Coch Harald Becker. Gegen das am Ende überforderte Tabellenschlusslicht ebneten Markus Dühlmann (25.), Johannes Zwanzig (30.) und Taoufik Baouch (44.) schon vor der Pause den Weg. Marco Lütten (51.), wiederum Zwanzig (57.), Denis Idrizi (83.) und Maximilian Mück (86.) legten nach dem Seitenwechsel nach.

Als gefühlter Tabellenführer geht der TSV Weller 04 in die Winterpause. Die Elf von Dirk Schmidt zog mit dem souveränen 3:0-Heimerfolg über Bayer Dormagen nach Punkten mit Spitzenreiter SC Reusrath gleich und hat dabei noch ein Nachholspiel in der Hinterhand. „Wir waren von Anfang bis Ende die bessere Mannschaft, haben vor der Pause unsere Tore gemacht und die Führung im zweiten Abschnitt sicher verwaltet“. lobte Dirk Schmidt seine Elf. Baschar El Fayyad (21.), Maxwell Bona (30.), Salvatore Tripani (44.) hießen Ellers Torschützen.

Eine unglückliche Niederlage musste die SG Unterrath beim VfB Solingen hinnehmen. „Wir hatten genügend Chancen. Aber Solingens Torhüter hat heute wahrscheinlich das Spiel der Saison gemacht“, sagte Vilson Gegic über VfB-Keeper Florian Kölmel. Lediglich Adrian Duraku (78.) traf.

Nach einer völlig verschlafenen ersten Spielhälfte arbeitete die Elf von Dirk Mader mit drei Treffern in Serie durch Albert Große-Ophoff (54.). Michael Behlau (56.) und Sebastian Stärk (65.) zwar noch an einer spektakulären Aufholjagd. Aber das reichte nicht. magi

Mehr von Westdeutsche Zeitung