Düsseldorfer Zoll: Reisender wollte Schildkröten schmuggeln

Schmuggel: Reisender wollte Schildkröten schmuggeln

Ein Mann wollte Schildkröten von China nach Deutschland schmuggeln. Düsseldorfer Zollbeamte stellten die Tiere sicher und leiteten ein Verfahren gegen den Beschuldigten ein.

Ein Reisender wollte am 23. Dezember 2018 drei Schildkröten von China nach Deutschland schmuggeln. Nach seiner Ankunft auf dem Düsseldorfer Flughafen wollte der gebürtige Chinese mit Wohnsitz in Köln den Zollbereich gerade durch den grünen Ausgang für anmeldefreie Waren verlassen. Daraufhin baten ihn die Zöllner zur Kontrolle des Handgepäcks. Darin fanden sie in einer durchsichtigen Dose drei Dreikielschildkröten. Diese sind seit 2005 im Washingtoner Artenschutzübereinkommen als bedrohte Art gelistet. Ihre Einfuhr ist nur mit Genehmigungen möglich, die der 44-jährige Beschuldigte allerdings nicht vorweisen konnte. Die Zöllner stellten die Schildkröten sicher und leiteten gegen den Beschuldigten ein Ordnungswidrigkeitsverfahren wegen eines Verstoßes gegen die Artenschutzverordnung ein. Die Schildkröten stellten sie sicher und übergaben sie zunächst an ein Tierheim.⇥Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung