Düsseldorfer Polizei begrüßt 148 neue Jung-Beamte

Düsseldorfer Polizei begrüßt 148 neue Jung-Beamte

Der Polizeipräsident hat trotz Nachwuchs 20 Polizisten weniger auf der Straße. Grund sind viele Pensionierungen.

Düsseldorf. Im Ausbildungszentrum der Düsseldorfer Polizei in Hamm war die Stimmung am Samstagmittag feierlich. Polizeipräsident Norbert Wesseler begrüßte die neuen Kollegen, die Leiter der einzelnen Polizeidirektionen warben bei dem Nachwuchs für ihre Dienststellen. 148 junge Frauen und Männer sind seitdem amtlich Polizisten und in Düsseldorf in Zukunft für Recht und Gesetz, Sicherheit und Ordnung zuständig. „Sie wirken sehr motiviert“, findet Wesseler.

Motivation brauchen die Jung-Beamten allerdings auch, denn auf sie kommt eine höhere Belastung zu als auf frühere Generationen. „Durch die hohe Zahl an Pensionierungen habe ich jetzt 20 Polizisten weniger als im vergangenen Jahr“, ärgert sich der Polizeipräsident. „Es knirscht an vielen Ecken und Enden.“

Mit der dünneren Personaldecke soll nämlich trotzdem die gleiche Leistung abgeliefert werden. „Wir wollen unseren Standard nicht aufgeben“, betont er. Denn die Düsseldorfer Polizei hat in den vergangenen Jahren mit personalintensiven Sondereinsätzen unter anderem gegen Einbrecher und Taschendiebe herausragende Erfolge gefeiert. Die Zahl der Verbrechen in der Stadt ist in den letzten Jahren stark rückläufig gewesen. mah

Mehr von Westdeutsche Zeitung