1. NRW
  2. Düsseldorf

Düsseldorf: Im Nordpark eröffnet der Beachclub

Strandfeeling in Düsseldorf-Golzheim : Urlaubsgefühle im „Waikiki Beach“ im Nordpark

Nach dem Erfolg des Beachclubs am Rheinpark im letzten Jahr bringt Martin Wilms in diesem Jahr sein Sommer- und Strandfeeling auf die Engländerwiese im Nordpark. Bis zu 500 Gäste können es sich unter Palmen gemütlich machen.

Trotz Gluthitze am vergangenen Freitagnachmittag hatte Martin Wilms, dem früher mal das Jecke Lädchen in der Altstadt gehörte, definitiv keinen Sonnenstich. Heiterkeit und Überschwang waren ihm aber anzumerken angesichts der Tatsache, dass er die Idee eigentlich schon abgeschrieben hatte, seinen Beachclub auch in diesem Jahr zu eröffnen.

„Da ja nun D.Live mit seinem Open-Air-Kino wieder am Rheinufer ist, musste ich mir was anderes überlegen“, erzählte er kurz vor der Eröffnung am Freitagabend. Über Standorte in Niederkassel und im Südpark habe er nachgedacht. Fehlanzeige. „Ich hatte es schon aufgegeben. Dann ergab sich aber doch noch kurzfristig eine Kooperation mit dem Chef des Theaters Takelgarn, Helge Neuber. Denn der wiederum hatte von der Stadt die Zusage bekommen, auf der Engländerwiese im Nordpark nahe dem Aquazoo sein Theater im Freien aufzubauen – auch er musste sich dieses Jahr flexibel zeigen, denn auf der Rennbahn in Ludenberg klappte es nach dem Zwischenspiel im Vorjahr nicht wieder. „Und jetzt teilen wir uns alles“, erzählt Wilms. „Strom, Wasser, Abwasser, auch Stücke des Theaters, das am 3. Juli startet, sollen auf der Bühne des Beachlubs aufgeführt werden, auf ein großes Event-Programm wollen wir in diesem Jahr verzichten, weil uns das alles wegen Corona noch zu unsicher ist.“

Ein bisschen was plant Wilms dann aber doch in seinem 2500 (Vorjahr: 1800) Quadratmeter großen Beachclub, über dessen Eingang Dutzende von Blumenketten im Hawaii-Stil hängen: Ab Mitte Juli sollen einmal in der Woche lokale Künstler auftreten, Dieter Nuhr etwa oder Porno al Forno. „Heino ist auch angeschrieben, sein Konzert im Vorjahr fiel ja wegen Corona aus“, sagte Wilms.

Es soll mit Unterstützung des DJs Theo Fitsos, der auch am Eröffnungsabend für die Musik im Hintergrund sorgte, eine Party mit den typischen Hits aus dem mittlerweile geschlossenen Kult-Club Chateau Rikx geben. Und auch, wenn die Kirmes ausfällt, der Pink Monday soll am 19. Juli im Beachclub stattfinden, in dem sich täglich bis zu 500 Gäste aufhalten können. In dem Biergarten werden für die Fußball-EM auch Fernsehschirme stehen. Der Foodtruck von „EssArt“ versorgt die Gäste mit Würstchen und Veganem sowie Salaten. Registriert wird via Luca-App.

Neu ist eine Kinderecke inklusive kalter Dusche – auch für Erwachsene, Hängematten, und es gibt mehr Sonnenschirme auf dem sandigen Grund. Der Eintritt ist Wilms zufolge frei, am Eingang werden Verzehr-Coins ausgegeben, um den Bargeldfluss zu unterbinden.

Am Samstag und Sonntag wird der Beachclub von 12 bis 24 Uhr geöffnet haben. In der Woche ist Wilms noch etwas unentschlossen, ob es bei der gleichen Uhrzeit bleibt. „Es könnte auch sein, dass wir wochentags erst nachmittags starten, das hängt davon ab, wie gut das hier angekommen wird.“ Er weist zudem darauf hin, dass er mit der U-Bahn nur acht Minuten in die Innenstadt seien.